1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Vom Facebook-Aufruf zu Testspielen

  8. >

Badminton: TSV-Abteilung befindet sich im Aufschwung und misst sich bald mit anderen Teams

Vom Facebook-Aufruf zu Testspielen

Ladbergen

Noch vor gut einem Dreivierteljahr gab es beim TSV Ladbergen keine Abteilung für Badminton. Nachdem sich über Facebook danach erkundigt wurde, kam das ganze schnell ins Rollen. Mittlerweile stehen schon die ersten Testspiele inklusive eigener Trikots an.

Von Tom Veltrup

Mit Verve bei der Sache: (hinten von links) Max Maneke, Rolf Böhle, Günther Kolbe, Manfred Stork, Lina Westphal, Oliver Wibbeler; ( Foto: TSV Ladbergen

Der TSV Ladbergen ist normalerweise vor allem für seine Handball- und Turnabteilung bekannt. Im September vergangenen Jahres wurde nun zudem ein Badminton-Team ins Leben gerufen, das sich momentan durchaus im Aufschwung befindet.

Doch wie kam die Idee überhaupt zustande? Udo Kaiser, erster Vorsitzender des TSV, erinnert sich noch genau: „In einer Ladberger Facebookgruppe wurde die Anfrage gestellt, ob es hier in der Nähe auch ein Badminton-Angebot gebe. Da haben sich dann Verantwortliche vom TV Lengerich gemeldet. Ich dachte mir: ‚Stop!’ Wer Interesse hat, soll sich mal bei mir melden.“

Der Anfang einer nun vollkommen intakten Badminton-Gemeinschaft. „Es kam sofort viel Feedback auf mich zu. Zehn oder zwölf Leute haben sich direkt zu einer Whatsapp-Gruppe zusammengefunden.“ Doch damit nicht genug: Mittlerweile fassen die Badminton-Sportler rund 20 Mitglieder, die sich jeden Mittwochabend ab 20 Uhr in der Jahnsporthalle treffen.

Von Klebeband als Linien zu eigenen Trikots

„Am Anfang brauchten wir erstmal Linien und Netze“, blickt Kaiser zurück. Wir haben es mit der Gemeinde abgesprochen und den Preis geteilt. Mittlerweile haben wir auch die Spielfeldmarkierungen in der Jahnsporthalle angebracht. Zu Beginn haben wir das mit Klebeband gelöst. Wir haben nun vier Doppelfelder zur Verfügung, die auch jeden Mittwoch voll besetzt sind.“

Zu Beginn als reines Hobbytreffen angedacht, wollen sich die Verantwortlichen nun auch mit anderen Teams messen und prüfen, ob ein Spielbetrieb in Zukunft denkbar ist. Marco Westphal, ebenfalls als Pressewart des TSV im Vorstand vertreten, kümmert sich um die allermeisten Angelegenheiten beim Badminton. „Wir wollen einfach gucken, wo wir aktuell stehen“, erklärt Westphal. Am 24. April (Sonntag) ist das erste Testspiel beim SC Hörstel geplant. Zudem sind weitere Kräftemessen mit den Badminton-Sportlerinnen und -Sportlern aus Greven und einem Team aus dem Emsland geplant. Zudem planen Westphal und Co. in Zukunft auch an Turnieren teilzunehmen. Dafür sind selbstverständlich auch schon Trikots in Planung, die wohl beim Match in Hörstel erstmals zum Einsatz kommen werden. Eine gute Vorbereitung ist alles.

Badminton-Interessierte in allen Alters- oder Geschlechtsklassen können einfach ohne Anmeldung beim Training erscheinen oder sich bei Marco Westphal unter Telefon 0178/23 49 765 melden.

Startseite
ANZEIGE