1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Wacker kämpfender VfL Ladbergen nicht belohnt

  8. >

Kreisliga A: 1:3-Niederlage bei Arminia Ibbenbüren

Wacker kämpfender VfL Ladbergen nicht belohnt

Tecklenburger Land

Für den den VfL Ladbergen gab es im Gastspiel bei Arminia Ibbenbüren die - fast schon erwartete - Niederlage. Dennoch enttäuschte die Mannschaft von Trainer Andreas Habben nicht.

Alfred Stegemann

Ladbergens André Wibbeler (re.) versucht dem Ibbenbürener Lennard Peters den Ball abzujagen. Foto: ast

Arminia Ibbenbüren hat sich von der 1:4-Pleite gegen TuS Graf Kobbo Tecklenburg in der Vorwoche gut erholt. Mit 3:1 (2:0) setzte sich das Team aus Schierloh im Nachholspiel der Fußball-Kreisliga A am Samstagnachmittag gegen VfL Ladbergen durch. Aber die Arminen taten sich gegen wacker kämpfende Ladberger schwer. Erst mit dem 3:0 in der 70. Minute durch Julian Heicks war die Partie endgülditg entschieden. Zuvor hatten Lennard Peters (12.) und Titzian Hohnhorst (14.) getroffen. Den Treffer zum 3:1-Endstand markierte Patrick Kötter für den VfL in der 87. Minute.

Beide Mannschaften traten schwer ersatzgeschwächt an. Die Hausherren mussten gleich auf acht Spieler verzichten. Zudem lag Trainer Hubertus Ahmann krank daheim im Bett. Er wurde von Georg Rohlmann vertreten. Und der sah kein gutes Spiel. „Aber wir haben souverän gewonnen“, meinte er.

Wer weiß, wie die Partie ausgegangen wäre, hätte Ladbergen seine Großchance in der zweiten Minute genutzt. Doch es sollte die einzige Möglichkeit bis zum 3:1-Treffer bleiben. Auch die Arminen blieben im ersten Durchgang von den beiden Toren abgesehen, einiges schuldig.

Nach der Pause waren sie dann aber klar Herr im Haus, ließen einige gute Möglichkeiten aus und verpassten einen höheren Sieg.

Am kommenden Sonntag ist Arminia zu Gast bei Teuto Riesenbeck, der VfL trifft daheim auf SV Büren.

Startseite