1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Beim TuS Laer ist die Konermann-Nachfolge geregelt

  8. >

Kreisliga A: 08-Verantwortliche präsentieren neuen Trainer

Beim TuS Laer ist die Konermann-Nachfolge geregelt

Laer

Seit Dienstagabend ist klar, wer Ron Konermann beim TuS Laer auf den Trainerstuhl folgt. Im Kreis Steinfurt dürfte der Neue vielen noch nicht bekannt sein. Im Nachbarkreis Tecklenburg hat der künftige 08-Coach aber schon über Jahre erfolgreich gearbeitet.

-mab-

Raphael Palm (M.) ist der neue Trainer des TuS Laer. Sportleiter Harry Toonen (l.) und Klaus Möllers, Fachschaftsleiter Fußball, stellten den neuen Coach am Dienstag vor. Foto: TuS Laer

Der TuS Laer ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Ron Konermann fündig geworden. Der Neue auf der Trainerbank des Fußball-A-Ligisten heißt Raphael Palm.

Der 32-Jährige wohnt in Laggenbeck und trainierte seit Sommer 2020 die U 19 der Ibbenbürener SpVg in der Bezirksliga. Zuvor war Palm, der im pädagogischen Bereich an einer Förderschule in Recke arbeitet, hauptsächlich bei seinem Heimatverein Cheruskia Laggenbeck tätig. Drei Mal gewann er mit der A-Jugend die A-Liga-Meisterschaft, einmal den Kreispokal.

Die erfolgreiche Arbeit setzte Palm als Assistent von Heiko Becker und später Nico Fehlhauer in der ersten Herrenmannschaft fort. 2018 zog es den Fan von Bayer 04 Leverkusen zu den SF Lotte, wo er zwei Jahre für die Reserve verantwortlich war. Jetzt folgt der Schritt in den Fußballkreis Steinfurt.

„Ich wollte schon immer mal was Neues sehen und vielleicht in Münster oder Steinfurt coachen“, erklärt Palm. Um Eindrücke zu sammeln, besuchte er zuletzt diverse Partien in der hiesigen A-Liga. Unter anderem das Spitzenspiel Laer gegen den FC Eintracht Rheine II. „Da war aber noch nicht klar, dass Ron Konermann aufhört“, so der Übungsleiter aus dem Tecklenburgischen.

TuS-Sportleiter Harry Toonen nahm den Kontakt zu Palm auf Empfehlung von Bodo Gadomski auf, zu dem Toonen seit Jahren ein gutes Verhältnis pflegt. „Ich habe Raphael zu einem Gespräch mit unserem Fachschaftsleiter Klaus Möllers und mir eingeladen und hatte gleich einen guten Eindruck. Weil ich das aber nicht alleine durchdrücken wollte, sind in einer zweiten Runde Co-Trainer Kai Bröker und stellvertretend für die Mannschaft Steffen Köhler dazu gekommen. Sie haben mich in meiner Meinung bestätigt. Raphael ist heiß wie Frittenfett. Sonst würde er nicht drei Mal die Woche von Laggenbeck nach Laer fahren“, berichtet Toonen.

Palm einigte sich mit den Laerer Verantwortlichen zunächst auf eine einjährige Zusammenarbeit. Bröker bleibt dabei in seiner Rolle als Co am Ball.

Der Neue an der Seitenlinie der Schwarz-Gelben stand als Aktiver zwischen den Pfosten, entschied sich aber schon mit 20 Jahren für das Trainergeschäft: „Ich habe mit meinen 1,76 Metern schnell gemerkt, dass die Sache als Torwart nicht unbedingt Zukunft hat.“

Palm selbst beschreibt sich als emotionalen Trainer. „Vielleicht ein klein bisschen in der Richtung wie Kloppo“, bemüht sich der Coach um einen Vergleich. Sein Credo lautet: „Alles der Mannschaft unterzuordnen.“ Damit sei er stets gut gefahren.

Startseite
ANZEIGE