1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Die Reserve des FSV Ochtrup holt die ersten Punkte

  8. >

Die Kreisliga A Steinfurt im Überblick

Die Reserve des FSV Ochtrup holt die ersten Punkte

Kreis Steinfurt

Obwohl der Sonntagnachmittag wettertechnisch ziemlich grau daher kam, lachte über dem FSV Ochtrup die Sonne. Der Grund: Beide A-Liga-Teams des Vereins punkteten dreifach. Das gelang auch dem 1. FC Nordwalde, der im Heimspiel gegen den Tus St. Arnold allerdings einen längeren Anlauf nehmen musste. Halbgut war hingegen das Abschneiden einer anderen Mannschaft.

Von Tom Veltrup

Hakan Abas (l.) und seine Nordwalder kamen nach einer weniger guten ersten Hälfte am Ende doch zu einem 3:0-Sieg über den TuS St. Arnold. Foto: Thomas Strack

Bla

Borussia Emsdetten II – TuS Laer 2:2 (1:1)

Chancen gab es auf beiden Seiten – die Emsdettener als auch die Laerer besaßen Gelegenheiten auf den Siegtreffer. Diese wurden jedoch nicht genutzt, und dementsprechend stand ein leistungsgerechtes Unentschieden unter dem Strich. Dabei startete der Favorit aus Laer zwei Mal blendend in die jeweilige Halbzeit. In Durchgang eins besorgte Leon Konermann nach Zuspiel von Stippel die frühe Führung (9.). Nach der Pause tauschte das Sturmduo die Rollen: Stippel traf dieses Mal selbst (46.). Zwei Mal trübte Till Zollfrank jedoch die Stimmung (42./65.). „Wir müssen einfach mal das 3:1 oder 4:1 erzielen und damit den ­Deckel drauf machen“, ärgerte sich TuS-Coach Raphael Palm. „Stattdessen haben wir den Faden und die Kraft verloren.“ Beinahe wären die Schwarz-Gelben gar mit null Zählern nach Hause gefahren: Die Gastgeber versäumten es in der Schlussphase nämlich, die Kugel aus fünf Metern über die Linie zu drücken. Fast wären es allerdings auch drei Zähler gewesen: Der eingewechselte Marcel Lütke Lengerich scheiterte jedoch zwei Mal per Kopf (87./92.).

SF Gellendorf – FSV Ochtrup II 0:3 (1:3)

Im fünften Anlauf hat es nun geklappt: Der FSV Och­trup II hat die ersten Punkte der Saison geholt. „Wir haben ein bisschen umgestellt und vor allem auf laufstarke Spieler gesetzt. Magd Abu Hamid kam auf der Zehn zum Einsatz, und Lennard Epping hat hinten links ein überragendes Spiel gemacht. Generell war es aber eine geschlossene Mannschaftsleistung. Alle waren sehr stark“, bilanzierte Spielertrainer Tim Niehues. Und das münzte sich auch schnell in Zählbarem um: Sakaria Omeirat besorgte mit einem satten Flachschuss den Führungstreffer (19.). Nach einem Eckstoß parierte Gellendorfs Keeper Pascal Ruhe noch einen Versuch von Tim Heilig, beim Abpraller von Hannes Ruhkamp war er chancenlos – 0:2 (31.). Und um die ersten Zähler einzufahren, gehört manchmal auch ein wenig Glück dazu. So beim 3:0, als ein Gellendorfer einen Fernschuss von Jens Bode unhaltbar abfälschte (38.). Im zweiten Durchgang verwalteten die Gäste die Führung souverän, der Anschluss durch Ole Lüttmann fiel erst einige Sekunden vor dem Abpfiff. „Ein verdienter Sieg“, fand Niehues.

1. FC Nordwalde – TuS St. Arnold 3:0 (0:0)

Da hat das Nordwalder Trainerduo um André Wöstemeyer und Guido Kellermann mal ein goldenes Händchen bewiesen: Im ersten Durchgang lief wenig zusammen, die Gäste aus St. Arnold hätten zwei Mal in Führung gehen müssen. „Wir waren nicht konsequent genug und kamen zu spät in die Zweikämpfe.“ Zur Pause kamen Carlo Weßeling und Hakan Abas. Das zahlte sich aus: Dennis Heinze ging zwei Mal über rechts durch und spielte die Kugel vorher, wo beide Male Weßeling zur Stelle war und vollstreckte (70./73.). Nach dem Seitenwechsel klappte plötzlich deutlich mehr beim Gastgeber, auch wenn Sascha Woestmann kurz nach dem Wiederanpfiff zu einer Glanzparade gezwungen wurde (50.). Nur zwei Minuten nach dem 2:0 machte Thomas Grummel aus drei Metern den Deckel drauf. Vorausgegangen war eine Ecke von Robin Lenger. „Hintenraus ist das schon okay so, auch wenn es St. Arnold richtig, richtig gut gemacht hat. Glücklicherweise haben wir in der Halbzeit den Hebel umgelegt“, resümierte Wöstemeyer.

FSV Ochtrup – SC Reckenfeld 3:0 (0:0)

Im ersten Abschnitt machte der Aufsteiger aus Reckenfeld dem FSV das Leben enorm schwer. „Es war ein zähes Spiel. Der Gegner stand kompakt, und wir haben uns schwergetan, ins letzte Drittel zu kommen und Chancen herauszuspielen“, analysierte Ochtrups Coach Nelson da Costa die ersten 45 Minuten. „Wir haben dann ein paar Veränderungen vorgenommen und es daraufhin immer besser ausgespielt.“ Allen voran in den neun Minuten zwischen der 66. und 75. – dann fielen nämlich alle drei Treffer der Hausherren. Zunächst verwertete Jannik Hannekotte einen Abpraller, kurz darauf drückte Lukas Hönisch eine Hereingabe von Lars Kretschmer über die Linie, und spätestens das 3:0 durch Mats Thiemann war der K.o.-Schlag für den wacker kämpfenden A-Liga-Neuling. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht das Ergebnis auch in der Höhe absolut in Ordnung“, strahlte da Costa. Damit bleiben die Töpferstädter weiterhin ungeschlagen.

Startseite
ANZEIGE