1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. TuS Laer in blendender Verfassung

  8. >

Fußball: Nullachter behalten im Duell mit dem Bezirksligisten Borghorster FC mit 3:1 (1:1) die Oberhand

TuS Laer in blendender Verfassung

Laer

Der TuS Laer will in die Bezirksliga – und zeigte im Test gegen den Borghorster FC, dass sie durchaus auch dahin gehören. Spielerisch und läuferisch waren die Gastgeber vor allem im zweiten Durchgang überlegen.

Von Tom Veltrup

Im zweiten Versuch hats geklappt: Erst parierte BFC-Schlussmann Frederik Teupen den Versuch von Leon Konermann, doch beim Nachschuss war er machtlos. Foto: Thomas Strack

Der A-Liga-Spitzenreiter TuS Laer 08 zeigt schon vor dem Rückrundenbeginn, warum sie Favorit Nummer eins auf den Bezirksliga-Aufstieg sind – und dass sie dort mithalten könnten. Den dortigen Fünftplatzierten, den Borghorster FC, putzten die Schwarz-Gelben nämlich mit 3:1 (1:1) weg.

„Trotzdem war es ein sehr, sehr guter Test“, machte BFC-Coach Florian Gerke seinen Jungs keinen Vorwurf. „Donnerstag und Freitag hatten wir intensive Trainingseinheiten. Da hat uns ein wenig die geistige und körperliche Frische gefehlt. Es hätte aber auch anders ausgehen können. Wir haben zu viele Chancen nicht genutzt.“

In der Tat war es vor allem im ersten Durchgang ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Eine Druckphase der Laerer münzte sich sofort in die Führung um. Erst traf Kapitän Nico Stippel den Pfosten, kurz darauf scheiterte Sturmpartner Leon Konermann erst an Frederik Teupen, doch verwertete den Abpraller (29.). Wenige Minuten später verzweifelte Marcel Exner alleinstehend vorm Tor am BFC-Keeper (32.). Vor der Pause gelang den Gästen jedoch noch der Ausgleich: Getümmel im Laerer Strafraum, Marcel Lütke Lengerich kriegte die Kugel nicht so richtig geklärt – und Marvin Bingold war der Nutznießer (34.).

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel verpassten Alexander Hesener und Bingold, den BFC in Front zu bringen, da beide am Laerer Schnapper Alexander Thüning scheiterten (46.). Besser machte es Marcel Exner aufseiten der Hausherren: Konermann schickte ihn auf die Reise, Laers Nummer Neun umkurvte den eingewechselten Torwart Jannik Anselmi, ließ noch Janis Thoms stehen und schob lässig zur Führung ein (63.).

Beide Teams wechselten ein wenig durch, profitiert haben dadurch jedoch nur die Nullachter. Der eingewechselte Alexander Scholz schickte per Steckpass den eingewechselten Paul Wesener-Roth auf die Reise, der von der rechten Außenbahn aus Stippel bediente – 3:1 (73.).

„Über 90 Minuten gesehen war das ein verdienter Erfolg“, war Laers Mann an der Seitenlinie Ron Konermann durchaus zufrieden mit der guten Frühform seiner Jungs. „Wir waren die engagiertere Mannschaft, hatten die besseren Chancen und hintenraus auch die bessere Kondition.“ Der TuS Startet schon kommendes Wochenende mit dem Nachholspiel gegen FC Eintracht Rheine II wieder in den Ligabetrieb.

Startseite
ANZEIGE