1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Die Bilanz spricht für SF Lotte

  8. >

Fußball: Regionalliga West

Die Bilanz spricht für SF Lotte

Lotte

Eine Woche nach dem 2:2 gegen den Wuppertaler SV wollen die Sportfreunde Lotte am Samstag in Düsseldorf nachlegen. Geht es nach der bisherigen Bilanz, dann spricht vieles für einen Erfolg der Blau-Weißen.

Uwe Wolter

Kevin Freiberger (links), der zur Zeit in fast jeden Spiel trifft, war auch beim bisher letzten Duell dabei im April 2016. Das Foto zeigt ihm im Zweikampf mit Düsseldorfs Christian Weber. Foto: Mrugalla

In der Regionalliga-West stehen am Samstag drei Punktspiele auf dem Plan. Darunter auch die kürzlich verlegte Partie der Sportfreunde Lotte bei Fortuna Düsseldorf II (14 Uhr, Paul-Janes-Stadion). Zudem treffen Schalke 04 II und RW Essen sowie 1. FC Köln II und RW Oberhausen zeitgleich aufeinander.

Zuletzt standen sich die Fortuna und die Sportfreunde in der Regionalligasaison 2015/2016 gegenüber. Die Blau-Weißen gewann beide Partien (3:1 und 3:0.). Überhaupt ist die Bilanz aus Lotter Sicht positiv. Insgesamt 14 Mal gab es in der Vergangenheit die Begegnung der beiden Clubs. Nur ein Spiel konnten die Rheinländer gewinnen (August 2014 mit 2:1), vier Mal gab es ein Remis, neun Mal hieß der Gewinner SF Lotte.

„Wir wollen versuchen, bei einem spielstarken Gegner zu punkten“, sagt Ismail Atalan, Trainer der Sportfreunde Lotte, vor der Abfahrt in die Landeshauptstadt. „Mit Max Wegener und Kevin Hagemann hat die Fortuna zwei gute routinierte Leute dazu bekommen“, so Atalan. „Das ist eine gute Mischung aus jungen Spielern und Routiniers.“ In der aktuellen Tabelle belegen die Fortunen mit 17 Punkten, drei weniger als Lotte, Rang 13. Sein bisher letztes Punktspiel verlor Düsseldorf am 3. November bei RW Oberhausen mit 1:2.

SFL-Coach Ismail Atalan ist erneut gezwungen, seine Mannschaft umzubauen. Filip Lisnic ist nach seiner Roten Karte aus dem Spiel gegen Wuppertal für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt. „Wahrscheinlich werden wir wieder mit Viererkette spielen“, sagt Atalan. Matthias Rahn dürfte dabei wohl von Beginn an auflaufen. Auch Alexander Langlitz, der zuletzt eine Gelb-Rot-Sperre absitzen musste, dürfte auf seinen angestammten Platz auf der rechten Abwehrseite rücken. Fehlen werden weiterhin die Langzeitverletzten Erhan Yilmaz, Jeron Al-Hazaimeh und Schlussmann Alexander Eiban.

Vor der Leistung seiner Mannschaft, die beim 2:2 gegen Wuppertal 50 Minuten in Unterzahl spielen musste, zog Atalan noch im Nachhinein seinen Hut. „Wenn wir diese Leistung auch in Düsseldorf bringen können, dann haben wir eine gute Chance.“ Atalan weiß aber auch, dass die Leistungen seiner jungen Truppe, die sich gegen den WSV konditionell topfit präsentierte, oft noch schwankt. „Da muss noch mehr Konstanz rein.“

Düsseldorfs Coach Nicolas Michaty hofft, an die Leistung beim 2:1 beim 1. FC Köln anknüpfen zu können. Die Niederlage in Oberhausen hat die Mannschaft wieder etwas zurückgeworfen. Michaty erwartet, dass seine Elf jetzt wieder punktet, um den Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern. Bei einem Fortuna-Erfolg wären die Düsseldorf punktgleich mit den Sportfreunden. Auf der anderen Seite könnte sich die Atalan-Elf ihrerseits mit einem Dreier klar distanzieren.

SF Lotte: Peitzmeier – Langlitz, Rahn, Möller, Gmeiner - Kolgeci, Brauer, Wendel - Lindner, Freiberger, Sobotta.

Schiedsrichter: Felix Weller (Neunkirchen) – Anstoß: Samstag, 14 Uhr, Paul-Janes-Stadion Düsseldorf.

Startseite