1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Gedämpfter Optimismus

  8. >

Relegations-Rückspiel SF Lotte - RB Leipzig

Gedämpfter Optimismus

Lotte

Chancen besser nutzen, ein frühes Tor erzielen, mit Tempofußball den Gegner von Beginn an unter Druck setzen und die Zweikämpfe aggressiver führen. Wie das Unternehmen Aufstieg anzupacken ist im Relegations-Rückspiel gegen Rasen-Ballsport Leipzig ist den Sportfreunden Lotte bewusst. Dass sie das Ding nach dem 0:2 im Hinspiel noch drehen können, davon sind sie überzeugt.

Alfred Stegemann

Mit Herzblut und Kampfbereitschaft ging Rasen-Ballsport Leipzig, hier mit Kapitän Timo Röttger, ins Relegations-Hinspiel. Diese Leidenschaft fordert Trainer Maik Walpurgis von Benjamin Wingerter und Co. auch im morgigen Rückspiel. Foto: Mrugalla

Chancen besser nutzen, ein frühes Tor erzielen, mit Tempofußball den Gegner von Beginn an unter Druck setzen und die Zweikämpfe aggressiver führen. Wie das Unternehmen Aufstieg anzupacken ist im morgigen Relegations-Rückspiel gegen Rasen-Ballsport Leipzig (Sonntag 14 Uhr connect-M-Arena) ist den Sportfreunden Lotte bewusst. Dass sie das Ding nach dem 0:2 im Hinspiel noch drehen können, davon sind sie überzeugt. Aber allen ist auch klar, dass das ein schweres Stück Arbeit wird.

Durchaus beeindruckt vom Lotter Auftritt in Leipzig waren die Hausherren. „Wir stehen jetzt einen Millimeter besser da als Lotte, mehr aber auch nicht“, hält Innenverteidiger Niklas Hoheneder den Ball flach. „Entschieden ist noch nichts, in so einer Relegation ist alles möglich.“ Respekt zeigen die Rasen-Ballsportler vor den Örtlichkeiten am Autobahnkreuz. „Das Stadion ist gedrungener mit der großen Wand hinter dem Tor, auch ist der Platz kleiner, zudem der Boden dort sehr tief. Das wird eine Umstellung für uns“, warnt Stefan Kutschke, Torschütze zum 1:0 am Mittwochabend.

Auch Trainer Alexander Zorniger hebt den Zeigefinger: „Das Zu-Null-Ergebnis ist gut für uns. Aber Lotte wird eine Reaktion zeigen. Da müssen wir auf der Hut sein.“ Er wird morgen wohl Top-Torjäger Daniel Frahn erneut auf die Bank setzen, der dort schon am Mittwoch 90 Minuten schmorte. Eine Änderung gegenüber dem Hinspiel könnte es auf der rechten Außenbahn geben. Dort machte Matthias Morys nach seiner Einwechslung richtig Alarm. Denkbar, dass er morgen von Beginn an dabei ist.

Zu Umstellungen gezwungen ist Sportfreunde-Coach Maik Walpurgis, da Amir Shapourzadeh Rot-gesperrt ist. Möglich, dass Julian Büscher nach Außen ausweicht und Sofien Chahed von Beginn an spielt. Mit Henning Greineisen gibt es eine weitere Option. Zurückgemeldet hat sich auch Timo Kunert, der aber wohl nicht für 90 Minuten infrage kommt. In die Karten schauen lassen will sich Walpurgis nicht. Auch ob er Aleksandar Kotuljac, der in Leipzig erst in der 78. Minute in Spiel kam, von Beginn an als zweiter Stürmer neben Roman Prokoph bringen wird, ließ sich der Coach nicht entlocken. Zwar glaubt Walpurgis nach eigenen Worten weiter an „das Wunder von Lotte“, die Erwartungen sind aber gedämpfter als vor dem Hinspiel. Da hatte er die Chancen auf 50:50 beziffert: „Gestiegen sind sie durch das Ergebnis sicher nicht.“

Ein 0:2 gilt es aufzuholen. Harakiri sollen und wollen die Sportfreunde aber nicht spielen. Mit Tempofußball soll der Gegner von Beginn an unter Druck gesetzt, zudem die Fehler minimiert werden. Beiden Gegnertreffern waren individuelle Patzer voraus gegangen. Lotte baut dabei auf die Heimstärke. Im eigenen Stadion hat die Mannschaft kein Spiel verloren, hat 16 Siege eingefahren. „Daraus ziehen wir Selbstvertrauen und gehen entsprechend gestärkt in die Partie“, gibt der Trainer die Linie vor. „Wir werden Vollgas spielen, denn zu verlieren haben wir ja nichts mehr.“

Mögliche Aufstellungen:

SF Lotte:Buchholz – Dan. Gataric, Willers, Nauber, Hohnstedt – Grieneisen, Chahed, Gorschlüter – Freiberger – Prokoph, Kotuljac.

RB Leipzig:Coltorti – Müller, Hoheneder, Franke, Heidinger – Morys, Kaiser, Schulz, Rockenbach das Silva – Kammlott, Kutschke.

Schiedsrichter:Thorsten Schriever (TSV Otterndorf). Der 37-jährige Verwaltungsfachangestellte bringt Erfahrung aus 85 Zweitbundesliga-spielen und 27 Partien der 3. Liga mit. Zwei Begegnungen mit Beteiligung der Sportfreunde leitete er bisher: 6.9.2008 eine 0:1-Heimniederlage gegen FC Schalke 04 II (es war das erste Spiel unter der Regie von Trainer Maik Walpurgis) und am 31.3.2012 einen 2:0-Auswärtssieg bei Borussia Mönchengladbach II.

Startseite
ANZEIGE