1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Leedener bleiben in Münster ungeschlagen

  8. >

Radball: Verbandsliga

Leedener bleiben in Münster ungeschlagen

Leeden

Der Start in die neue Saison der Radball-Verbandsliga von Nordrhein-Westfalen hätte aus Sicht des RSV „Bergeslust“ Leeden nicht besser laufen können.

Mario Wallenhorst (Mitte) und Rolf Meyer-Brüggemann (rechts) vom RSV Leeden III blieben in Münster unbesiegt. Foto: privat

Der Start in die neue Saison der Radball-Verbandsliga von Nordrhein-Westfalen hätte aus Sicht des RSV „Bergeslust“ Leeden nicht besser laufen können. Gleich mit zwei Mannschaften ist der heimische Radsportverein in dieser Spielklasse vertreten. Während Alexander Peters und Jannis Heese (Leeden IV) am vergangenen Samstag genauso wie die Teams aus Baesweiler, St. Hubert und Suderwich spielfrei hatten und erst beim zweiten Kräftemessen im Dezember in das Geschehen eingreifen, ging es für die dritte Vertretung in Münster auf die Fläche.

Nach sieben Jahren Wettkampfabstinenz feierte dabei Mario Wallenhorst an der Seite von Rolf Meyer-Brüggemann sein Comeback auf der Punktspielbühne. Und das mit Erfolg. Sechs Pluspunkte hatten sich die Teutoburger als Aufsteiger aus der Landesliga als Tagesziel gesetzt. Am Ende wurden es makellose Zwölf.

Gegen Münster war zu Beginn die fehlende Abstimmung sichtbar. Wallenhorst agierte das erste Mal auf der ungewohnten Feldspielerposition. Die Konzentration richtete sich daher auf eine kompakte Defensive, die Mitte der ersten Hälfte aber das erste Mal von den Domstädtern durchbrochen wurde. Einen eignen Freistoß nutze Wallenhorst zum 1:1- Halbzeitstand. Und er war es dann auch, der in der zweiten Halbzeit mit einem Distanzschuss, der den Siegtreffer erzielte.

Nach diesem gelungenen Start wartete Oelde. Nun war das Duo besser aufeinander eingestellt. Sie holten einen ungefährdeten 6:3-Sieg. Das Tagesziel sechs Pluspunkte war geschafft.

Ihr bestes Spiel des Nachmittages zeigten die Leedener im Anschluss gegen Schiefbahn V. Die jungen Rheinländer konnten sich in der abgelaufenen Saison bis zur Deutschen Meisterschaft der U19 spielen. Das enorme Tempo der Jungs aus dem Willicher Ortsteil konterten die Tecklenburger mit einer klugen Abstimmung in der Abwehr. Und so drehten sie ein 0:1 mit all ihrer Routine zum überraschenden 2:1-Sieg.

Mit diesem Erfolg im Rücken übernahmen der RSV zum Abschluss gegen Schiefbahn IV die Spielkontrolle. Dank einer Energieleistung fuhren sie mit 4:1 den vierten Dreier des Tages ein.

Beim zweiten Spieltag am 10. Dezember in Schiefbahn richten sich die Blicke aus RBL-Sicht auf Jannis Heese und Alexander Peters, während Meyer-Brüggemann/Wallenhorst „vom Sofa“ das Geschehen der Ligakonkurrenten beobachten dürfen.
Am Sonntag stand die Leedener Sporthalle ganz im Zeichen der ältesten Nachwuchsradballer von Nordrhein-Westfalen. Da in der U19 in diesem Jahr offiziell nur Methler (Matti Schütte/Valentino Podmaranski) und Leeden (Jonas Dölling/Louis Klute) gemeldet sind, bekamen neben den Tecklenburgern Bennet Neuhaus und Niklas Hölper, die altersbedingt das ganze Jahr außer Konkurrenz mitspielen, auch die ambitionierten Leedener U17-Spieler Pascal Westphal und Ilias Kröner die Gelegenheit, sich mit der körperlich überlegenen Konkurrenz zu messen. Los ging es mit einem knappen 1:0-Erfolg von Neuhaus/Hölper gegen ihre Vereinskameraden Jonas Dölling und Louis Klute. Im Anschluss zeigten Pascal und Ilias ihre ganze Klasse. Mit 4:1 besiegten sie Methler klar. Und auch gegen Jonas Dölling und Louis Klute waren die jungen Teutoburger spielbestimmend (6:3). Einzig Neuhaus/Hölper hielten beim abschließenden 2:2 den Spielwitz von Westphal/Kröner in Schach. Nachdem Methler mit einem 5:2 über Neuhaus/Hölper seinen Tagesdreier verzeichnete, durften auch Jonas Dölling und Louis Kluge einmal feiern. Und das doppelt, denn der 6:2-Sieg über Methler brachte zusätzlich auch die Führung in der offiziellen Wertung der U19-Teams.

Startseite