1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Meisterwürdiger Auftritt der ISV in Tecklenburg

  8. >

Fußball-Kreisliga A

Meisterwürdiger Auftritt der ISV in Tecklenburg

Tecklenburger Land

Die ISV hat das Siegen doch noch nicht verlernt. Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A setzte sich der Tabellenführer am Sonntagnachmittag beim TuS Tecklenburg mit 4:0 durch. Weiterhin in der Erfolgsspur befindet sich auch Aufsteiger BSV Brochterbeck.

Tobias Mönninghoff

Mit 3:2 setzte sich der BSV Brochterbeck (rote Trikots) auf dem heimischen Kleeberg gegen Schwarz-Weiß Esch durch und holte den nächsten wichtigen Dreier. Foto: Jörg Wahlbrink

Gegen Schwarz-Weiß Esch gewann die Ahmann-Elf dank eines späten Treffers von Sebastian Fölling mit 3:2. Westfalia Westerkappeln durfte endlich mal wieder einen Sieg auskosten. Nach acht (!) Niederlagen in Serie gewannen die Westerkappelner beim VfL Ladbergen mit 6:2.

TuS Tecklenburg -

Ibbenbürener SV 0:4

Mit einer beeindruckenden Darbietung ist die ISV in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gekrönt wurde der gestrige Nachmittag der Ibbenbürener durch den Patzer des Verfolger Falke Saerbeck (0:1 gegen Hörstel), der Titel ist der ISV kaum noch zu nehmen. Gästetrainer Florian Lürwer war nach den 90 Minuten in Tecklenburg voll des Lobes für seine Elf: „Ein Riesenkompliment an die Jungs, wir waren sehr dominant und sehr klar, mit dem 0:4 kann Tecklenburg gut leben.“ In der Tat brachte der Tabellenführer all die Tugenden auf den Platz, die bei den widrigen Bedingungen nötig waren: Gallig in den Zweikämpfen, präsent bei den zweiten Bällen, gepaart mit reichlich Spielwitz. Während Tecklenburgs Trainer Klaus Bienemann am Seitenrand ein ums andere Mal fluchte, gab es von Florian Lürwer immer wieder Szenenapplaus. Nach einem tollen Absatzkick von Sascha Pakularz brachte Felix Kuhlenbeck die Ibbenbürener nach 17 Minuten in Führung, Kevin Hagemann legte nur drei Minuten darauf zum 2:0 nach. Nach einem perfekt vorgetragenen Spielzug über Sebastian Wellmeyer vollendete Hagemann aus kurzer Distanz eiskalt. Noch vor der Pause hätten die Gäste nachlegen können, zwei Mal Sebastian Wellmeyer, Kevin Hagemann und Janis Schneider vergaben weitere gute Möglichkeiten. Auf der anderen Seite war vom starken Aufsteiger aus Tecklenburg wenig zu sehen. In Durchgang zwei änderte sich am Spielverlauf nichts, nur 45 Sekunden nach Wiederanpfiff sorgte Sebastian Wellmeyer für die Vorentscheidung, nachdem Felix Kuhlenbeck quergelegt hatte. In der Folge kontrollierte der designierte Meister das Geschehen, durfte in der Schlussminute ein weiteres Mal jubeln. Der aufgerückte Philipp Bosse traf zum 4:0-Endstand.

► Tore: 0:1 Kuhlenbeck (17.), 0:2 Hagemann (20.), 0:3 Wellmeyer (46.), 0:4 Bosse (90.).

BSV Brochterbeck -

SW Esch 3:2

„Jeder Ausgang wäre in diesem Spiel irgendwie verdient gewesen“, sah Brochterbecks Trainer Hubertus Ahmann ein leidenschaftlich geführtes Duell mit vielen Zweikämpfen und tollen Toren. Zwei Mal gingen die Püsselbürener in Führung, beide Male hatten die Gastgeber postwendend die passende Antwort parat. Drei Minuten vor dem Ende erzielte BSV-Angreifer Sebastian Fölling dann den viel umjubelten 3:2-Siegtreffer, als er das Leder aus rund 40 Metern über den SWE-Keeper hinweg in die Maschen beförderte. Die Gäste aus Esch hatten vor allem in den ersten 45 Minuten auch Pech, Sebastian Meyer traf nur den Pfosten, zudem verschoss Marcel Siek einen Foulelfmeter (44.). „Wir haben uns die Punkte aus dem ISV-Spiel wiedergeholt“, freute sich Ahmann.

►  Tore: 0:1 L. Knollmann (3.), 1:1 Fölling (4.), 1:2 Cmok (71.), 2:2 Manecke (76.), 3:2 Fölling (87.).

VfL Ladbergen -

W. Westerkappeln 2:6

Ladbergens Trainer Peter Melchers ging nach ernüchternden 90 Minuten mit seiner Mannschaft hart ins Gericht: „Das war keine A-Liga-würdige Leistung von uns, es fehlte einfach an allem.“ Bereits in den ersten 20 Minuten wurden alle Vorgaben über den Haufen geworden, drei Mal spazierten die Gäste mutterseelenallein Richtung VfL-Gehäuse. „Wir haben so viele Fehler gemacht und falsche Entscheidungen getroffen“, fehlten Melchers ein wenig die Worte. Überragender Akteur aufseiten der Westfalia war Angreifer Marco Lutterbeck, der das seltene Kunststück vollbrachte gleich vier Treffer zu erzielen.

► Tore: 0:1 Lutterbeck (5.), 0:2 Pieper (15.), 0:3 Lutterbeck (30.), 1:3 Beneking (30.), 1:4, 1:5 Lutterbeck 40., 48.), 2:5 Beneking (60.), 2:6 Lobenberg (75.).

Eintr. Mettingen -

Westf. Hopsten 1:1

Nichts ist es geworden mit dem vierten Sieg in Serie für die Eintracht.

Tore: 1:0 Moormann (12.), 1:1 Spinneker (33.).

A. Ibbenbüren -

SV Halverde 2:1

Im dritten Anlauf hat Sebastian Ullrich den ersehnten ersten Erfolg als Trainer der DJK gefeiert.

Tore: 1:0 Bohle (4.), 2:0 Maxi Walkenhorst (58.), 2:1 Goeke (85./FE) - Rote Karte: Jan Heitkönig (Halverde, 82.).

SC Halen -

SVC Laggenbeck 0:5

Laggenbecks Trainer Heiko Becker war am Freitagabend „mächtig stolz“ auf seine Mannschaft.

Tore: 0:1 Befus (1.), 0:2 Ebeler (12.), 0:3 Befus (45.), 0:4 Mirsberger (63.), 0:5 Harte (73.)

SC Dörenthe -

A. Ibbenbüren 2 0:0

Gegen extrem defensiv eingestellte Arminen tat sich der DSC sehr schwer.

Falke Saerbeck -

SC Hörstel 0:1

Tor: 0:1 Seiler (28.).

Startseite
ANZEIGE