Beachsoccer: BSC Ibbenbüren

Mit dem Rücken zur Wand

Ibbenbüren

Für die erfolgsverwöhnten Beachsoccer-Spieler des Ibbenbürener BSC ist es wie schon im Vorjahr eine eher ungewohnte Situation. Aus der Rolle des Außenseiters gehen die Biermann-Schützlinge in die letzten beiden Spieltage der Deutschen Beachsoccer-Liga, an deren Ende idealerweise die Qualifikation für das Final Four um die Deutsche Meisterschaft stehen soll.

Marian Tüns

Nationalspieler Valon Beqiri (links) kehrt nach Verletzungspause ins Aufgebot zurück. Foto: Tobias Mönninghoff

Nach einigen schwächeren Auftritten im bisherigen Saisonverlauf stehen die Ibbenbürener allerdings mit dem Rücken zur Wand, am Samstag (10 Uhr) gegen den Hamburger SV und am Sonntag (14 Uhr) gegen Gastgeber Beach Royals Düsseldorf zählen für den BSC nur Siege.

„Wenn wir unter die Top vier wollen, müssen wir alle vier verbleibenden Spiele gewinnen, ganz klar“, zählen für Spielertrainer Christian Biermann keine Ausreden mehr. Nach der wochenlangen Pause – Biermann und sein Team-Kollege Sascha Weirauch waren mit der Nationalmannschaft bei der WM-Qualifikation in Moskau unterwegs – hofft der Spielertrainer, dass seine Schützlinge die richtigen Lehren aus den bisherigen Partien gezogen haben. „Da sind einige Spieler noch weit von ihrer Leistungsgrenze entfernt gewesen, dazu war die Trainingsbeteiligung nicht immer wünschenswert“, hat der Nationalspieler auch durchaus kritische Worte parat.

Aktuell belegen die Ibbenbürener nur Rang sechs im Klassement, der Rückstand auf den Vierten München beträgt drei Zähler. „Wir kennen die Situation aus der vergangenen Saison. Wenn wir gewinnen mussten, waren wir bereit“, baut Biermann auch auf den Faktor Erfahrung. Das Duell gegen den Hamburger SV müsse klar gewonnen werden, gegen Gastgeber Düsseldorf am Sonntag werde es da schon deutlich schwerer. „Eine richtig gute Truppe, das wird das entscheidende Spiel“, ist sich Christian Biermann sicher. Royals-Spielertrainer Oliver Romrig war jahrelang Nationalspieler, Marius Ebener, Marcel Nowak und Joschua Metzler tragen aktuell den Adler auf der Brust. Dazu hat Düsseldorf den Kapitän der Nationalmannschaft Uruguays im Aufgebot.

Die Ibbenbürener müssen am Wochenende auf die verletzten Nico und Felix Stehr verzichten, dafür kehrt Valon Beqiri ins Team zurück.

Startseite