1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Robin Schüttemeyer von den Tebus mit Chance auf das Jugend-Nationalteam

  8. >

Volleyball

Robin Schüttemeyer von den Tebus mit Chance auf das Jugend-Nationalteam

Tecklenburger Land

Fast vier Jahre spielt Robin Schüttemeyer schon für die Tecklenburger Land Volleys, nun bekommt er vielleicht die Chance seines Lebens. In Berlin wird für die Nachwuchs-Nationalmannschaft gesichtet - und Schüttemeyer ist dabei.

Von Bernd Kolkmann

Robin Schüttemeyer beim Aufschlag und im Trokot des NWVV. Der 14-Jährige hat die Chance in den Jugend-Nationalkader aufgenommen zu werden. Foto: Helmut Keiling

Fast vier Jahre spielt Robin Schüttemeyer schon für die Tecklenburger Land Volleys, nun bekommt er vielleicht die Chance seines Lebens. Er ist einer der 60 ausgewählten Volleyballtalente aus ganz Deutschland, die vom 21. bis 25. November in Berlin für die Nachwuchs-Nationalmannschaft im Hallen- und Beachvolleyball gesichtet werden. Aus den 60 Jugendlichen des Jahrgangs 2007 und 2008 werden 24 für den Nationalkader berufen. Der 14-jährige Lengericher freut sich riesig über die Chance und wenn es dieses Jahr nicht klappen sollte, dann hat er nächstes Jahr erneut die Möglichkeit.

Auf die Frage, ob er lieber Hallen- oder Beachvolleyball spielt, antwortete Robin: „Ich mag es mehr in der Halle zu spielen, im Team macht es mehr Spaß als zu zweit.“

Feuer und Flamme für den Volleyball

Der Leedener Beachvolleyballer Ole Sackermann, ist ein Freund. Spielten doch Robins und Oles Väter einst zusammen Volleyball. Sackermann Junior riet Schüttemeyer Junior 2019 doch endlich zum Training der Tebus zu gehen. Nach einigem Zögern tat Robin wie ihm geheißen und entdeckte Volleyball für sich. Seitdem ist er nicht nur Feuer und Flamme für den Sport, sondern trainiert auch außerhalb der regulären Trainingszeiten Kraft und Mobilisation. Robin trainiert aktuell mit der 2. Mannschaft der Tebus und spielt bereits für die Dritte.

Zusätzlich spielt Robin Schüttemeyer im Jugendkader des Nordwestdeutschen Volleyball-Verbands (NWVV). „Er hat ein tolles Team im NWVV-Kader, dort herrscht ein guter Zusammenhalt“, bestätigte Mutter Michaela Schüttemeyer. „Sie reisen öfter gemeinsam zu Lehrgängen nach Westerstede, da sind alle im gleichen Alter.“ Seitdem Robin im NWVV-Kader ist, stehen auch mentale und physische Prüfungen auf dem Trainingsplan. Aber wie erfuhr er eigentlich von seiner Chance?

"Ich war total aufgeregt"

Im August beim Meck-Pomm Cup in Schwerin wurde Robin bereits informiert, dass er gesichtet würde. In die heiße Phase ging es aber erst beim Bundespokal in Barleben Ende Oktober. Am Ende der Siegerehrung informierte der Landes-Trainer Uwe Wallenhorst den Lengericher Athleten, dass er für die Sichtung in Berlin ausgewählt wurde. „Erst hatte ich ein Kribbeln im Bauch, dann haben mich meine Freunde aus dem Team umarmt“, schildert Robin den Moment. „Ich war total aufgeregt.“ In Berlin erwarten ihn Kaderlehrgänge des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) und Freundschaftsspiele, die mentale und physisches Belastung wird auch getestet.

„Jetzt gerade geht es noch mit der Aufregung, aber wenn die Fahrt nach Berlin ansteht, kommt das Kribbeln sicher wieder“, so der 14-Jährige. Ziel für Robin ist es, in den Jugend-Nationalkader des DVV zu kommen und wie sein Kumpel Ole Sackermann in das Volleyball-Leistungszentrum nach Berlin zu kommen. Seine Mutter Michaela bremst ein wenig seinen Enthusiasmus: „Erst mal warten wir diese Sichtungswoche ab, dann sehen wir weiter. Robin verhält sich eher ruhig, aber wenn er auf dem Feld steht, blüht er auf.“ Darauf entgegnete Robin: „Ich habe einfach Spaß an Volleyball.“ Was Robin als Volleyballer ausmache, seien sein Ballgefühl und die Fähigkeit, leicht Neues zu lernen. Das haben auch die Tecklenburger Land Volleys erkannt. „Die Trainer bei den Tebus unterstützen uns alle. Unter Sebastian Gartemann hat er schon trainiert“, erklärt Robins Mutter. „Wir versuchen ihn auch zu unterstützen, wo es geht. Wir haben eine Fahrgemeinschaft gegründet, aus Lengerich fahren nur zwei Volleyballer zu den Tebus.“

Startseite