1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. RSG „Teuto“ Antrup-Wechte war Gastgeber zum Saisonauftakt

  8. >

Einrad und Kunstrad: Ranglistenturnier

RSG „Teuto“ Antrup-Wechte war Gastgeber zum Saisonauftakt

Lengerich

Die Radsportgemeinschaft „Teuto“ Antrup-Wechte begrüßte am Wochenende die Konkurrenz aus Stadtlohn und Oelde zum ersten Ranglistenturnier des Jahres in Lengerich. Der Verein für Ein- und Kunstrad ist einer der größten Hallenradsportvereine in Deutschland.

Von Niklas Groß

Einmal „6er 1/2 Standdrehnung“, bitte! Die 6er-Elite-Mannschaft der RSG mit (v.l.) Lea Haarlammert, Alexandra Sadowski, Lena Dieckmann, Rebecca Bünte, Carina Cittrich und Lara Uhlenbusch bei einer ihrer Übungen. Foto: Verein

Fünf Minuten. „Ist schon Wahnsinn, wie weit man für einen Wettkampf fährt“, stimmt Alexandra Sadowski zu: Gerade fünf Minuten haben sie und ihre Mitstreiterinnen je Turnier Zeit, den Kampfrichtern ihre Kür zu präsentieren.

Alexandra Sadowski fährt Einrad für die Radsportgemeinschaft „Teuto“ Antrup-Wechte aus Lengerich, ist Sportlerin, Sportliche Leiterin und Trainerin. Am vergangenen Wochenende musste sie so gar nicht weit fahren, da fand das erste Ranglistenturnier des Bezirks Nord-Westfalen vor der eigenen Haustür statt, in Lengerich (Ergebnisse am Ende des Textes). 50 Zuschauer verfolgten die Auftritte ebenso vieler Sportler in der Zweifachsporthalle.

In besagten fünf Minuten haben die Formationen (4er- oder 6er-Gruppen beim Einrad, Solisten auf dem Kunstrad, einem Rad ohne Bremse) den zwei Kampfrichtern satte 25 Übungen zu präsentieren. Während die Abfolge frei wählbar ist, ist der Inhalt einer Übung klar definiert. Beim Innenring, einer einfacheren Übung beispielsweise fahren die Sportler in einen vier oder acht Meter großen Kreis, fassen sich an den Händen und legen so eine Runde in diesem Kreis zurück. Beim Innenstern – anspruchsvoller – stehen sich die Mannschaftsmitglieder in einer Stern-Position gegenüber, vollführen eine Drehung auf der Stelle und kehren dann in die Stern-Formation zurück. Gemeinhin zeigen die jüngeren Teilnehmer (es wird unterschieden zwischen Schülern, Jugend und Elite, der Klasse ab 18 Jahren) eher Vorwärts-Übungen, während die älteren vielfach rückwärts fahren, was mehr Punkte gibt. „In den fünf Minuten muss dann alles passen: Haltung, Synchronität“, bemerkt Alexandra Sadowski. Einrad und Kunstrad forderten und förderten Gleichgewicht, Koordination und Körperspannung – und nicht zuletzt den Teamgeist. „Das macht unseren Sport einzigartig“, wie Sadowski sagt.

45 Aktive machen RSG zu einem der größten Hallenradsportvereine Deutschlands

Und sie kann dazu auch Zahlen nennen: Um die 85 Mitglieder zählt die RSG „Teuto“ Antrup-Wechte, davon 45 aktive, und ist damit einer der größten Hallenradsportvereine Deutschlands. Die Gemeinschaft sei sehr ausgeprägt, sagt Sadowski, „wir unternehmen viel auch außerhalb der Halle: Wir fahren Trampolin-Springen, haben ein Sommerfest und alle zwei Jahre eine Kinder- und Jugendfahrt. Viele bleiben nach dem Abi.“

Bereits im Mai steht wieder ein Wettkampf auf Lengericher Boden auf dem Programm, dann richtet der hiesige Verein die Landesmeisterschaften für Schüler aus. Nächstes Turnier für die RSG „Teuto“ Antrup-Wechte sind am 19. Februar die Bezirksmeisterschaften in Stadtlohn.

Beim Ranglistenturnier am vergangenen Wochenende in Lengerich feierte die RSG gleich sieben erste Plätze, drei zweite und zwei dritte Plätze. Die Ergebnisse in der Übersicht: Platz eins: 4er Einrad Schüler, 6er Einrad Schüler, 1er Kunstrad Frauen, 4er Einrad Junioren, 6er Einrad Junioren, 4er Einrad Frauen, 6er Einrad Frauen; Platz zwei: 4er Einrad Schüler, 6er Einrad Schüler, 4er Einrad Junioren; Platz drei: 4er Einrad Schüler, 6er Einrad Schüler

Startseite
ANZEIGE