1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Sportfreunde Lotte geben sich gegen Tecklenburg keine Blöße

  8. >

Fußball: Kreispokal

Sportfreunde Lotte geben sich gegen Tecklenburg keine Blöße

Tecklenburg

Die Vorfreude war riesig, die Resonanz groß. Die Oberligisten der Sportfreunde Lotte gewinnen im Kreispokal deutlich mit 4:0 bei TGK Tecklenburg.

Von Alfred Stegemann

Tecklenburgs Schnapper Lukas Schell stand immer wieder im Blickpunkt. Viermal musste er hinter sich greifen in einem Pokalspiel, das 700 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen und in dem der Nachwuchs an der Hand der Protagonisten einlief (kleines Bild). Foto: Jörg Wahlbrink

Die Vorfreude war riesig, die Resonanz groß. So viele Zuschauer hatte der Platz am Kahlen Berg in Tecklenburg auch noch nicht gesehen. Über 700 Besucherinnen und Besucher waren gekommen, um das Kreispokalspiel der zweiten Runde zwischen dem TuS Graf Kobbo und den Sportfreunden Lotte zu sehen. Und dann war es quasi nach 24 Minuten schon entschieden. Da lag der Oberligist bereits mit 3:0 vorne und ließ in der Nachspielzeit durch einen verwandelten Strafstoß von Addy Menga das 4:0 folgen. Trotz des klaren Ergebnisses wussten sich die Hausherren aber zu wehren und zeigten auch nach der ernüchternden Startphase und dem 0:3-Rückstand echte Moral.

„Ich bin schon enttäuscht“, merkte TGK-Trainer Klaus Bienemann an, der sich aufgrund seiner langjährigen Lotter Vergangenheit sehr auf diese Partie gefreut hatte. „Dass man gegen einen drei Klassen höher spielenden Gegner verlieren darf, ist in Ordnung. Was aber bis zur 25. Minute passiert ist, war schon ärgerlich. Da haben wir es Lotte viel zu leicht gemacht, Tore zu schießen.“

Trotz Tecklenburger Größenvorteile stieg Bo-Börge Drath nach einem Freistoß in der siebten Minute am höchsten und köpfte zur frühen SFL-Führung ein. Fünf Minuten später erhöhte Buri Nyuydine auf 2:0. Damit lochten zwei Spieler ein, die zuletzt gegen Ennepetal auf der Bank gesessen hatten. Ohnehin hatte Lottes Trainer Fabian Lübbers seine Startelf kräftig durcheinander gewirbelt und gleich neun neue Spieler zu Beginn aufs Feld geschickt. Tecklenburg war mit vier Veränderungen gegenüber dem Punktspiel beim SV Mesum II ins Rennen gegangen.

Laut Lübbers gingen die Sportfreunde, obwohl klar favorisiert, das Spiel sehr seriös und engagiert an. „Man kann schon von einem standesgemäßen Sieg sprechen“, meinte der Coach. „Unser Spiel war von Beginn an von Intensität und Leidenschaft geprägt. Nach dem 3:0 haben wir das Spiel kontrolliert. Da ist Tecklenburg zwar besser aufgekommen und hatte auch Chancen, wir hätten aber auch noch höher gewinnen können.“

Möglichkeiten hatten die Hausherren durchaus. Schon im ersten Durchgang tauchte Tugay Gündogan mehrfach gefährlich vor dem Kasten von SFL-Schlussmann Luis Hillemeier auf. Auch im zweiten Durchgang verzeichneten er und Lucas Hottenträger (Außennetz) gute Möglichkeiten. Während die Kobbos nicht trafen, setzte Addy Menga mit einem verwandelten Strafstoß in der Nachspielzeit den 4:0-Schlusspunkt. In Runde drei treffen die Sportfreunde auf den Sieger der Partie GW Lengerich gegen SV Büren (1. September).

Startseite
ANZEIGE