Thomas Reichenberger begeistert Lengericher Nachwuchs-Kicker

Torschuss, Technik, Taktik – Volltreffer!

Lengerich

Es war ein erster Versuch, doch der war ganz nach dem Geschmack der Lengericher Fußball-Kids. Während des Fußballcamps verriet „Tommy“ Reichenberger, ehemaliger Profi des VfL Osnabrück, Tipps und Tricks, wie man ein besserer Fußballer wird. Sein Auftritt zauberte einen Glanz in die Augen der Kinder.

Von Jörg Wahlbrink

Im großen Kreis sitzend lauschen die jungen Nachwuchskicker, was da auf sie zukommen wird. Nach einführenden Worten der SCP-Jugendvorsitzenden Elke Roggenland übernahm Thomas Reichenberger das Kommando. Foto: Jörg Wahlbrink

„Das ist jetzt die erste größere Veranstaltung nach langer Zeit“, berichtet Elke Roggenland, die Jugendvorsitzende des SC Preußen 06 Lengerich. Das Trainingscamp sei eigentlich schon vor Beginn der Corona-Pandemie geplant gewesen, ergänzt sie weiter. Michael Stadie, zweiter Vorsitzende des Jugendvorstands, konkretisiert: „Wir hatten schon länger die Überlegung, dass wir ein Fussballcamp anbieten wollten, auch schon vor Corona. Für uns war klar, wenn wir das machen, dann mit jemandem, der hier lokal vor Ort ist. Und das ist der Thomas Reichenberger.“

Der gelobte Ex-Profi gibt schnell den „Ball“ zurück an die Preußen: „Ich glaube, dass wir alle, Kinder, Eltern und auch wir Trainer, heute unglaublich glücklich sind. Natürlich auch der Verein, der das ganz toll mitbegleitet hat – da greift ein Rädchen ins andere, und das macht viel Spaß.“

Für Reichenberger und sein Team ist es quasi das erste Camp in diesem Jahr. „Wir hoffen, dass keine weitere Welle kommt und wir so frei wie möglich unserem liebsten Hobby nachgehen dürfen,“ ergänzt er. Viele Camps seien aus den letzten Monaten geschoben worden. Von nun an seien sie tatsächlich gut gebucht, so der 46-Jährige.

Ziel der drei Tage sei es, den Kindern die Freude am runden Leder zu vermitteln. Das Training beinhaltete viele Bausteine einer Trainingswoche eines Profis – Taktik, Technik, Torschuss – jedoch ohne die Kinder zu überfordern. Reichenberger: „Wir wollen die Kinder schon fordern und fördern – ganz, ganz viel Spaß und Bewegung stehen im Vordergrund. Uns ist es sehr wichtig,das wir den Fairplay-Gedanken und Sozialkompetenz mit einbringen.“

Die Kinder erleben „Tommy“ hautnah und haben selbstverständlich die Möglichkeit, ihn mit ihren Fragen zu „löchern“. Das machen auch die stolzen Eltern anfangs – Thomas Reichenberger ist ein gefragter Gesprächspartner, auch insbesondere im Zusammenhang mit dem Abstieg seines einstigen Vereins, dem VfL Osnabrück.

Damit das Camp stattfinden konnte, hatten die Preußen schon sehr früh Kontakt zum Lengericher Ordnungsamt aufgenommen. Diese hätten das Camp zeitnah genehmigt, natürlich unter den gegebenen Hygienemaßnahmen und dem Vorbehalt der Inzidenzzahlen. „Da muss ich an dieser Stelle ausdrücklich das Ordnungsamt loben,“ so Elke Roggenland, die mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden ist.

Viele der Teilnehmer des Camps stammen aus den Jugendmannschaften der Preußen. Fast durchgängig seit November war bis dato im Stadion Münsterstraße Stillstand ohne Trainingseinheit. Stadie berichtet, dass beim Verein derzeit der Trainingsbetrieb wieder angelaufen sei: „Die Kleinen trainieren ab jetzt kurzfristig in den alten Mannschaften, wie sie noch vor Corona waren. Wir werden ab nächster Woche mit einem neuen Trainingsplan beginnen und auch mit neuen Mannschaften.“

Stadie weiter: „Hier geht es jetzt wieder richtig los, und wir können durchaus noch Verstärkungen gebrauchen.“ Vielleicht sieht man den ein oder anderen „Frischling“ nach den drei Tagen demnächst öfters im Stadion an der Münsterstraße.

Startseite