1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. TSV Ladbergen vor dem Kreisderby gegen den SuS Neuenkirchen

  8. >

Handball

TSV Ladbergen vor dem Kreisderby gegen den SuS Neuenkirchen

Ladbergen

Das war mal eine richtig heftige Ohrfeige, die sich der TSV Ladbergen da am vergangenen Wochenende mit der 29:36-Schlappe beim SC Münster 08 eingefangen hat. Da ist Wiedergutmachung angesagt am Sonntagabend ab 18 Uhr gegen SuS Neuenkirchen.

Von Alfred Stegemann

Auf die Deckung um Torhüter Dustin Mechelhoff wird am Sonntagabend ganz gewiss viel Arbeit zukommen. Dennoch sollte der TSV gegen den SuS Neuenkirchen bestehen können. Foto: ast

Das war mal eine richtig heftige Ohrfeige, die sich der TSV Ladbergen da am vergangenen Wochenende mit der 29:36-Schlappe beim SC Münster 08 eingefangen hat. Der Sturz von Rang eins auf drei war die Folge. Da ist Wiedergutmachung angesagt am Sonntagabend ab 18 Uhr in der Rott-Sporthalle gegen den langjährigen Rivalen SuS Neuenkirchen.

Eine „grottenschlechte Mannschaftsleistung“ hat Trainer Dirk Elscher gegen eine allerdings richtig starke Mannschaft von Münster 08 ausgemacht. „Da waren wir auf allen Positionen unterlegen“, blickt er zurück. Das sollte am Sonntagabend nicht passieren. Der SuS Neuenkirchen ist zwar ein höchst unangenehm zu spielender Gegner, hat aber gewiss nicht das Format von Münster.

TSV darf sich keine Blöße mehr geben

Will der TSV die Tabellenspitze im Auge behalten, darf er sich ohnehin keine Blöße mehr geben. Nach zuvor vier Siegen in Serie wurden die Heidedörfler vom SC 08 auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Nun wollen sie eine neue Serie starten.

Mit dem SuS Neuenkirchen hat der TSV in der Vergangenheit schon einige heiße Schlachten geschlagen. Derzeit steht der SuS mit 8:4 Zählern auf Rang fünf, hat in der Fremde bereits vier Punkte eingefahren und stellt eine richtig starke Defensive. Trainer Tobias Helming kann vermutlich seinen besten Kader ins Rennen schicken. Er gibt sich zuversichtlich, die sonntäglichen Hausherren ordentlich ärgern zu können.

Die Elschner-Sieben tut also gut daran, voll konzentriert ins Spiel zu gehen, um die bisher makellose Bilanz in eigener Halle auszubauen. An Bord dürften alle Spieler sein. Und die müssen sich gegenüber der vergangenen Woche ordentlich steigern. Schließlich will die Mannschaft das eigene Publikum im letzten Spiel des Jahres einen Sieg schenken. Dann wäre auch die Herbstmeisterschaft nach dem ersten Spiel im neuen Jahr, am 14. Januar 2023 ist der TSV bei Arminia Ochtrup zu Gast, möglich.

Startseite