Tischtennis: Bezirksliga und Bezirksklasse

TTC Lengerich kommt gehörig unter die Räder

Tecklenburger Land

Einen unerwartet klaren 9:2-Erfolg erzielte Westfalia Westerkappeln II in der Bezirksklasse gegen TTC Lengerich. Mit einer 4:6-Niederlage in Burgsteinfurt startete der SV Dickenberg in die neue Spielzeit der Damen-Bezirksklasse.

Ludger Keller

Bert Zimmer kassierte mit dem TTC Lengerich in Westerkappeln eine unerwartet deutliche Niederlage. Foto: Ludger Keller

Zum Saisonauftakt in der Tischtennis-Bezirksliga wurde der TTV Mettingen gegen TuS Recke seiner Favoritenrolle mit einem 9:5-Sieg gerecht. Einen unerwartet klaren 9:2-Erfolg erzielte Westfalia Westerkappeln II in der Bezirksklasse gegen TTC Lengerich. Mit einer 4:6-Niederlage in Burgsteinfurt startete der SV Dickenberg in die neue Spielzeit der Damen-Bezirksklasse.

Bezirksliga

TTV Mettingen – TuS Recke 9:5

Einen schwer erkämpften 9:5-Heimsieg errang der TTV im Nachbarschaftsderby gegen TuS Recke, der auf den verletzten Dominik Winkler verzichten musste. Entscheidenden Einfluss auf den Spielausgang hatten die hauchdünnen Fünfsatzerfolge durch die Doppel Mertsching/Tegeder gegen Haermeyer/Busemeier und Schantin/Arulsivanathan gegen Lüttmann/Siegbert. Ähnlich knapp im fünften Satz mit 11:9 bezwang auch der zweimal im Einzel siegreiche Ajinthan Arulsivanathan in der Mitte Julian Dirksmeier. Beide Einzel gewann ebenfalls Heiner Supprian im unteren Paarkreuz. Einmal trugen sich beim TTV Max Mertsching, Andre Tegeder, die an der Spitze Simon Haermeyer den Vortritt lassen mussten, und Andre Schantin in die Punkteliste ein. Auf der Gegenseite punkteten außerdem das dritte Doppel Dirksmeier/Hülemeyer gegen Supprian/Stiegemeyer nach fünf Sätzen sowie Volker Siegbert (gegen Schantin) und Daniel Hülemeyer.

Bezirksklasse

W. Westerkappeln II – TTC Lengerich 9:2

Mit 9:2 überfuhr Westfalia II an eigenen Tischen Landesliga-Absteiger TTC Lengerich. Die Gäste haderten dabei vor allem mit den für sie ungewohnten Bällen. Wegweisend waren für die junge Westfalia-Reserve die hauchdünnen Fünfsatzerfolge von Philip Simon in den Spitzeneinzeln gegen Andreas Pätzholz und Pascal Gräler, der sich im ersten Durchgang an Lukas Voskuhl in drei Sätzen schadlos gehalten hatte. Voskuhl gab hingegen Pätzholz wiederum mit 3:0 das Nachsehen. Der zweite Punkt des TTC ging auf das Konto des Doppels Gräler/Pätzholz. Beim Sieger waren außerdem die Doppel Simon/Mochner und Moldenhauer/Fortmann sowie Sascha Mochner, der die Ex-Dickenbergerin Ireen Onken in vier Sätzen niederhielt, Daniel Kodde, Erik Moldenhauer und Jan-Eric Fortmann alle in souveräner Manier erfolgreich.

Startseite