Handball: Landesliga

TVK-Trainer Schulte: „Am Ölberg ist alles möglich“

Lienen-Kattenvenne

Nach einer kurzfristig verlängerten Herbstpause – das Spiel bei der TG Hörste ist vom vergangenen Wochenende auf den 24. November verlegt worden – steigen die Landesliga-Handballer des TV Kattenvenne am Sonntagnachmittag mit einem Heimspiel wieder ins Geschehen ein. Zu Besuch kommt um 17 Uhr der Tabellensechste TV Werther.

Uwe Wolter

Marek Peters (Mitte) und der TV Kattenvenne wollen sich am Sonntag vor eigenem Publikum gegen den TV Werther behaupten. Foto: Uwe Wolter

„Mit dem TV Werther erwartet uns ein echter Gradmesser. Es handelt sich um eine junge motivierte Truppe, die schnellen Handball spielen kann und ihre Deckung sehr offensiv interpretiert“, zollt TVK-Trainer Florian Schulte dem Gast ordentlich Respekt. Die Vorbereitung auf die erste Partie nach den Herbstferien ist in Kattenvenne allerdings nicht so verlaufen, wie es sich der Trainer gewünscht hätte. „Urlaubs- und Verletzungsbedingt kommen wir nicht optimal aus der Pause“, so Schulte. Eigentlich sollten ein, zwei neue Konzepte einstudiert werden. „Dieser Plan ist nicht aufgegangen“, beklagt der TVK-Coach.

Doch so schnell wird in Kattenvenne nicht die berühmte Flinte ins Korn geworfen. „Es wird sicherlich ein Spiel, in dem Einstellung und Kondition entscheidend sein werden. Wenn meine Jungs bereit sind sich zu bewegen, Zweikämpfe zu führen und eine gute Rückwärtsbewegung an den Tag legen, dann können wir uns zwei Punkte erarbeiten“, gibt sich Schulte kämpferisch. „Insgesamt sehe ich Werther aber leicht favorisiert. Das es wird ein hartes Stück Arbeit. Aber am Ölberg ist alles möglich!“

Das letzte Spiel vor den Ferien bestritten die Kattenvenner am 6. Oktober. Dabei unterlagen sie der SpVg. Hesselteich-Siedinghausen knapp mit 24:25. Werther gewann vor einer Woche 30:26 gegen SuS Neuenkirchen.

Startseite