1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Uffeln/Steinbeck und Ladbergen/Brochterbeck sicher abgestiegen

  8. >

Fußball: Junioren

Uffeln/Steinbeck und Ladbergen/Brochterbeck sicher abgestiegen

Tecklenburger Land

Eis und Schnee sorgten in der Qualifikationsrunde der A-Junioren-Fußballer am Samstag für die ersten Spielausfälle der Saison. Preußen schlägt Hopsten knapp, zwei Teams sind sicher abgestiegen.

-ww-

Nick Haarlammert (Nr. 20) und die A-Junioren der JSG Ladbergen/Brochterbeck haben die Finalrunde nach einer 0:4-Niederlage beim TuS Recke endgültig verpasst. Foto: Walter Wahlbrink

Eis und Schnee sorgten in der Qualifikationsrunde der A-Junioren-Fußballer am Samstag für die ersten Spielausfälle der Saison. Die Partien zwischen Westfalia Westerkappeln und SW Lienen sowie Eintracht Mettingen gegen die JSG Hörstel/Bevergern/Dreierwalde müssen neu angesetzt werden. Der TuS Recke hat sich mit einem 4:0-Sieg gegen die JSG Ladbergen/Brochterbeck endgültig für die Finalrunde qualifiziert und schaffte sogar den Sprung auf Platz Vier. Der SC Preußen Lengerich wahrte die Ambitionen auf die Endrunde mit einen 3:2-Sieg gegen Westfalia Hopsten. Mit der JSG Uffeln/Steinbeck (1:4 gegen JSG Tecklenburg/Leeden/Laggenbeck) und JSG Ladbergen/Brochterbeck stehen die ersten beiden Absteiger schon vorzeitig fest.

TuS Recke -Ladbergen/Brochterbeck 4:0

Die Gäste aus Ladbergen/Brochterbeck waren mit dem letzten Aufgebot angetreten und hielten vor der Pause gut dagegen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde hatte die Recker optische Vorteile. Die erste Recker Abschlussmöglichkeit hatte Luca Lewe in der 8. Minute. Wenig später scheiterte Henrik Neier an Reckes Torhüter Lukas Bruner. In der 16. Minute verpasste Lewe erneut die Recker Führung. Kurz vor der Pause scheiterte Lewe zum dritten Mal. Nach dem Wechsel verpassten Moritz Rhode und Niklas Dertenkötter mit zwei Konterchancen die möglich Gäste-Führung. Mit dem Führungstreffer durch Lucas Lewe in der 52. Minute lief es bei den Gastgebern besser. In der 65. Minute scheiterte Jannes Opel zunächst an Gäste-Torhüter Jarne Wieschebrock, im Nachsetzen vollendete Erik Goecke zur 2:0-Führung. Nach einem Alleingang erhöhte Lewe in der 66. Minute auf 3:0. Für den 4:0-Endstand sorgte Lewe in 79. Minute mit dem 10. Saisontreffer auf Zuspiel von Jannes Opel. Kurz darauf konnte Reckes Torhüter Lukas Bruner einen Foulelfmeter nicht im Tor unterbringen.

Preußen Lengerich -Westfalia Hopsten 3:2

Das Spiel wurde überschattet durch eine schwere Verletzung eines Lengericher Spielers in der Schlussphase. Die 90 Minuten waren geprägt vom kämpferischen Einsatz beider Mannschaften. Bei den Preußen spürte man die Verunsicherung nach fünf sieglosen Spielen. Die Lengericher bekamen das Spiel auch nach der Führung in der 25. Minute durch Linus Wacker nicht in den Griff. Den Rückstand egalisierte Jonas Terheiden in der 37. Minute. Die Querlatte verhinderte vier Minuten nach dem Wechsel die Lengericher Führung. In der 57. Minute gelang Hasan Iciger per Abstauber dann die erneute Lengericher Führung. Schon zwei Minuten später markierte Pieter Verloop den Ausgleich. Das Spiel stand nun auf der Kippe. Schließlich nutzte Linus Wacker die Chance zum 3:2-Siegtreffer in der 75. Minute mit dem siebten Saisontreffer. „Wir haben nicht gut gespielt. Wichtig waren die drei Punkte“, war Lengerichs Trainer Andreas Schüttpelz erleichtert über die ersten drei Zähler nach dem letzten Sieg am 10. September gegen die JSG Tecklenburg/Leeden/Laggenbeck.

JSG Uffeln/Steinbeck -Teckl./Leeden/Laggenbeck 1:4

Die Gäste waren über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft und hatten auch ein Chancen-Plus. In der 8. Minute verlängerte ein Steinbecker Abwehrspieler eine Hereingabe von Lias Rupprecht zur Gäste-Führung in die eigenen Maschen. Mit einem strammen Schuss aus circa 20 Metern erhöhte Jan-Luca Burghardt in der 11. Minute auf 2:0. Die Gastgeber wurden mit dem Anschlusstreffer (40.) durch Leon Kanthak munterer und drängten nach dem Wechsel auf den Ausgleich. Für die erlösende 3:1-Führung sorgte Lias Rupprecht in der 70. Minute nach einem kraftvollen Sprint über 40 Meter. Den 4:1-Endstand besorgte Leonhard Stähle in der 90. Minute nach einem schnellen Tempogegenstoß auf Vorarbeit von Lias Rupprecht. Herausheben wollte Tecklenburgs Trainer Timon Ziegeler die Leistung von Lias Rupprecht, der an drei Toren beteiligt war. „Wir sind froh, dass wir die drei Punkte eingefahren haben und noch auf die Finalrunde hoffen können.“

Startseite