1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Verdienter Sieg gegen Coesfeld, aber Relegation verpasst

  8. >

Handball-Bezirksliga: HSG Hohne/Lengerich

Verdienter Sieg gegen Coesfeld, aber Relegation verpasst

Lengerich

Die Hoffnung auf Schützenhilfe hat sich nicht erfüllt. Während die HSG Hohne/Lengerich sich am späten Samstagnachmittag in eigener Halle gegen den Tabellenvierten der Handball-Bezirksliga DJK Coesfeld mit 35:27 (15:13) „zu Recht“ HSG-Trainer Jörn Brüggemann) durchsetzte, gewann der Tabellenzweite TV Vreden zeitgleich bei SW Havixbeck.

Uwe Wolter

Für Boris Klotz, der hier eines seiner drei Tore beim 35:27-Sieg am Samstag wirft, war das Spiel gegen Coesfeld das letzte im HSG-Dress. Foto: Uwe Wolter

Nur im Falle einer Vredener Niederlage wären die Lengericher noch auf Rang zwei vorgerückt. So aber darf in einer Woche der TV Vreden in die Aufstiegs-Relegation zur Landesliga gehen. Die Lengericher beenden die Saison somit als Tabellendritter.

Es war am Samstag eine lockere Atmosphäre in der Lengericher Dreifachhalle. Die HSG, die nach der Niederlage eine Woche zuvor in Vreden, praktisch den zweiten Platz aus er Hand gegeben hatte, spielte gegen Coesfeld, das selbst noch eine Chance auf Platz zwei besaß, befreit auf. Zwar kamen die Gäste zunächst besser ins spielen und gingen mit 2:0 in Führung, dann aber drehte die HSG, letztmalig von Jörn Brüggemann gecoacht, auf. Mit einer motivierten und konzentrierten Leistung sowie einem starken Christian Metten, der ebenfalls seine Abschiedsvorstellung gab, im Tor, zogen die Lengericher auf 11:4 davon.

So ganz leicht wollten es die Coesfelder den Hausherren dann aber augenscheinlich doch nicht machen und verkürzten bis zum Seitenwechsel auf 15:13.

Nach der Pause blieb es zunächst bei einem oder zwei Tore Vorsprung für die HSG. „Dann haben wir Coesfeld aber mit unserer konzentrierten 6:0-Deckung den Zahn gezogen“, meinte Lengerichs Trainer. Der Sieg der HSG, die ihren Vorsprung bis zum Abpfiff kontinuierlich ausbaute, geriet nicht mehr in Gefahr. Mit stehenden Ovationen bedankten sich die Fans für die starke Vorstellung zum Saisonfinale.

Finale ist zudem das richtige Stichwort. Neben Trainer Jörn Brüggemann, der nach sieben Jahren den Staffelstab an Stefan Ritterbach weiterreicht, und Torwart Christian Metten gaben gegen Coesfeld auch Boris Klotz, Dennis Suhre und Betreuer Michael Lamprecht ihren Ausstand. Alle bekamen von der HSG-Vorsitzenden Petra Huwer neben Worten des Dankes noch einen Strauß Blumen überreicht.

► HSG-Tore: Grune (/2), Hart (6), Dorroch (6), Suhre (4), Klotz (3), Dubs (3), Volk (2), Sensen (2) und Guttek (1).

Startseite
ANZEIGE