1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lienen
  6. >
  7. Kobbo wird Favoritenrolle gerecht

  8. >

Fußball: Kreispokal

Kobbo wird Favoritenrolle gerecht

Lengerich

Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg steht in der nächsten Runde des Kreispokals – und darf hier die Sportfreunde Lotte fordern. Beim 3:0 bei Preußen Lengerich zeigte sich das Bienemann-Team im Wesentlichen souverän.

-ng-

Dreimal jubelte der Tus Graf Kobbo Tecklenburg im Pokalkracher gegen die Lengericher Preußen. In Runde zwei warten die Sportfreunde Lotte. Foto: Jörg Wahlbrink

Saisonstart feiern. Lokalderby genießen. In der 2. Runde gegen Lotte spielen – es konnte nur einen geben am Mittwochabend in Lengerich, der hinter alle drei Punkte einen Haken setzen würde. Und es war – standesgemäß – Bezirksligist TuS Graf Kobbo Tecklenburg.

Vorab: Sascha Höwings Preußen hatten das erste Pflichtspiel 2022/23 nicht als Saisonstart angedacht, der Fokus lag und liegt auf dem A-Liga-Start am Wochenende, weil man wusste, dass höchstwahrscheinlich spätestens in der 2. Runde gegen Lotte, das jetzt auf dem Berg gastiert, Schluss sein würde. Anders Kobbo, dessen Trainer Klaus Bienemann sich freute, besagten Dreiklang aufsagen zu dürfen. „Für mich mit meiner Lotter Vergangenheit ist es auch richtig cool, nochmal ein Pflichtspiel gegen Lotte zu haben“, so Bienemann.

Daran, dass es so kam, hatte der Auftakt in die Partie großen Anteil. Die Gäste waren gleich voll drin, Bienemann sah „wirklich guten Fußball“ – und ein frühes Tor. Nach Vorlage von Till Guttek war Tugay Gündogan in Minute neun zum 1:0 zur Stelle. Noch etwa zehn weitere Minuten bestanden diese Kräfteverhältnisse fort, dann kamen die Lengericher Preußen besser in die Partie, verwickelten Kobbo kurzzeitig in ein Kampfspiel. Kurzzeitig, weil der nächste Nackenschlag folgen sollte. Sechs Minuten vor der Pause trat Marc Siegmund Tecklenburgs Gündogan in die Hacken und verursachte einen allemal vermeidbaren Elfmeter. Den verwandelte der Gefoulte höchstselbst – und Lengerich rannte jetzt einem 0:2 hinterher.

Die zweite Hälfte sah dann wenig Torchancen – und die sollten entscheidend sein. Einmal tauchte Martin Fleige frei vorm Tecklenburger Gehäuse auf, verpasste aber; dann, nach 79 Umdrehungen, war Christoph Maug auf der anderen Seite zur Stelle und schoss zum 3:0-Endstand ein.

„Das Spiel gegen Kobbo kann uns in der Meisterschaft noch helfen“, sagt Sascha Höwing, „da warten auch starke Gegner auf uns. Wir müssen da anders reingehen und abgeklärter sein.“ Und auch Sieger Bienemann hatte noch Dinge gesehen, die es bis zum Saisonauftakt zu verbessern gilt: „Wir haben noch Feinabstimmung vor uns, ein paar Fragen offen, um ein komplettes Paket zu schnüren.“

Startseite
ANZEIGE