1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lienen
  6. >
  7. Premtim Gashi ein „Knaller“ für den Sturm des TuS Graf Kobbo Tecklenburg

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Premtim Gashi ein „Knaller“ für den Sturm des TuS Graf Kobbo Tecklenburg

Tecklenburg

Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg richtet den Fokus bereits auf die neue Spielzeit in der Bezirksliga. Nachdem der Club mit Florian Schulte von Arminia Ibbenbüren den ersten Zugang längst perfekt gemacht hat, gibt es nun wieder Bewegung im Personal bei den Burgenstädtern.

Von André Fischer

Durim Krasniqi (Mitte) schließt sich dem TuS an, Tugay Gündogan (links) und

Der Traditionsverein vom Berg. Mit diesem Slogan kokettiert der TuS Graf Kobbo Tecklenburg auf seiner Domain im Netz der unbegrenzten Möglichkeiten. Auf dem schicken Kunstrasenplatz an der Von-Varendorff-Straße wird seit der Spielzeit 2020/21 Bezirksliga-Fußball gespielt. Ja, der Club hat eine rasante Entwicklung genommen, erst 2015 gelang der Aufstieg in die Kreisliga A nach einem 3:2-Sieg im Entscheidungsspiel gegen die Reserve der ISV. Damals, wie heute dabei: Klaus Bienemann. Der Trainer-Fuchs. Der so viel in seiner Karriere auf der Bank erlebt hat. „Es macht mir Spaß, diese Jungs besser zu machen“, sagt der 67-Jährige. An seiner Seite seit 2019 ist Ex-Profi Julian Lüttmann, der unter anderem im Unterhaus für RW Oberhausen kickte, den spielenden Coach mimt. Ein kongeniales Duo, das den Burgenstädtern gut zu Gesicht steht.

Im zweiten Coronajahr hat der TuS eine aufreibende Spielzeit hinter sich. Nach dem mauen Start in die Serie und internen Zwistigkeiten haben sich Torjäger Tuguay Gündogan und Co. gefangen, pirschten sich im Laufe der Spielzeit bis an die Spitzengruppe heran. Am Thron war nie zu rütteln, zu beständig agierte Meister Concordia Albachten. Erst in den vergangenen Wochen ging den Jungs ein wenig die Puste aus. „Verständlich, wir haben immer wieder personell improvisieren müssen“, nimmt Lüttmann seine Haudegen in Schutz. Den Fokus richten sie nach dem letzten Akt am Montag beim SC Hörstel (15 Uhr) auf die neue Saison. „Klar wollen wir den nächsten Schritt gehen“, so Bienemann. Ohne sich aus dem Fenster lehnen zu wollen.

Fakt ist: Der TuS steckt seit Wochen intensiv in den Planungen, hat mit Florian Schulte von Arminia Ibbenbüren den ersten Zugang längst perfekt gemacht. Seit Freitag sind drei weitere Verstärkungen amtlich. Für die Offensive konnte mit Premtim Gashi ein echter Hochkaräter gewonnen werden. Der 24-Jährige kommt vom Westfalenligisten SC Peckeloh, spielte in der Jugend unter anderem für SW Lienen, Preußen Münster und den VfL Osnabrück. Den Kontakt stellten Gündogan, Arton Balja und Till Guttek her. Für die Defensive hat sich Kobbo die Dienste des Ex-Laggenbeckers Durim Krasniqi (31) gesichert. „Wir bemühen uns seit langer Zeit um ihn, als Abwehrspieler hat er dreimal gegen uns getroffen“, gibt Bienemann preis. Ein Wunschkandidat. Eine „Investition“ in die Zukunft ist Karam Trad aus der Reserve der Sportfreunde Lotte. „Ich kenne ihn aus der U 19, sehr sicher im Passspiel und physisch stark“, freut sich Bienemann.

Startseite
ANZEIGE