1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lotte
  6. >
  7. SF Lotte 2:0 im Test gegen BSV Rehden

  8. >

Kolgeci: Verdacht auf Nasenbeinbruch

SF Lotte 2:0 im Test gegen BSV Rehden

Lotte

Das Testspiel, das die Sportfreunde Lotte am Samstag gegen den Nord-Regionalligisten BSV SW Rehden unter Ausschluss der Öffentlichkeit bestritten, war nicht nur wegen des 2:0-Sieges der Sportfreunde von Wert. Vielmehr meldete sich ein viele Monate verletzter Akteur zurück. Es gab aber auch eine schlechte Nachricht.

Heiner Gerull

Jeron Al-Hazaimeh (re.), hier gegen den Rehdener Rilind Neziri, stand am Samstag erstmals wieder in Lottes Startelf. Foto: Manfred Mrugalla

Ein 2:0 (2:0)-Sieg stand am Ende des Testspiels, das die Sportfreunde Lotte am Samstagnachmittag unter Ausschluss der Öffentlichkeit im heimischen Stadion gegen den Nord-Regionalligisten BSV SW Rehden ausgetragen hatten.

In jedem Fall hatte die Partie ihren Zweck erfüllt, wie den Worten von Andy Steinmann zu entnehmen war: „Wir benötigten 20 Minuten, um ins Spiel zu finden. Danach war ich zufrieden“, sagte Lottes Interimscoach. Für die Sportfreunde war es insofern ein willkommener Test, weil sie wegen der zu Saisonbeginn mit 19 Vereinen und somit ungeraden Zahl an Mannschaften bestückten 19-er Staffel eigentlich spielfrei gehabt hätte, so aber Spielrhythmus aufnehmen und darüber hinaus die eine oder andere mannschaftstaktische Variante erproben konnte.

Zudem diente das Spiel dazu, dem nach monatelanger Verletzungspause genesenen Jeron Al-Hazaimeh Wettkampfpraxis zu vermitteln. Der gebürtige Düsseldorfer trug bei seinem Comeback die Kapitänsbinde und spielte eine Halbzeit lang. „Er hat seine Sache sehr gut gemacht. Es war wichtig für ihn, nach so langer Zeit endlich wieder dabei zu sein“, betonte Steinmann.

Die Sportfreunde begannen gegen den BSV Rehden hinten mit einer Dreierkette mit Besfort Kolgeci, Tim Wendel und Tim Möller, die sich bei Ballbesitz des Gegners in eine Fünferkette, in der Al-Hazaimeh (links) und Dennis Engel (rechts) die Außenpositionen besetzten, verwandelte. Dieses System funktionierte in der ersten Halbzeit gut, denn das Rehdener Team um den Ex-Osnabrücker Addy-Waku Menga kam zu keiner nennenswerten Torchance.

Die Sportfreunde trafen in der 25. Minute zum 1:0, nachdem Mbouhom den Ball auf Dennis Engel abgelegt hatte, der von der rechten Außenbahn flach ins linke Toreck einschoss. Nur drei Minuten später staubte Tim Möller nach Eckstoß von Erhan Yilmaz zum 2:0 ab. Bitter war, dass Kolgeci nach einer grenzwertigen Aktion eines Rehdeners, der den SF-Akteur mit dem Arm im Gesicht traf – in der 38. Minute mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ausgewechselt werden musste. –SF Lotte:Brammen (46. Peitzmeier) – Kolgeci (39. Gmeiner), Wendel, Möller – Al-Hazaimeh (46. Lindner), Demaj, Przondziono, Engel – Yilmaz – Mbouhom (46. Jagupov), Sobotta.

Startseite