1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Bloß aufgeschoben – RV Seppenrade will Pfingstturnier nachholen

  8. >

Reiten: Absage

Bloß aufgeschoben – RV Seppenrade will Pfingstturnier nachholen

Seppenrade

Am späten Montagabend sei, nach ungezählten Telefonaten und Videokonferenzen, die Entscheidung gefallen, das Pfingstturnier in Ondrup abzusagen, berichtet die Geschäftsführerin des RV Seppenrade, Lena Höckenkamp. Geritten werden soll trotzdem – später.

Von Florian Levenig

Die Springreiter – hier der Lüdinghauser Marius Brinkmann – kamen 2020 mit Verspätung zum Zuge. Lena Höckenkamp (kl. Bild) hofft auf einen baldigen Nachholtermin. Foto: flo

Die Drähte, sie müssen förmlich geglüht haben in den vergangenen Tagen, wie Lena Höckenkamp berichtet. Bis zuletzt hätten die Geschäftsführerin des RV Seppenrade und ihre Vorstandskollegen alles versucht, um den angestammten Termin über die Feiertage zu halten. Allein: „Am Ende ist uns die Zeit davongelaufen.“ Am späten Montagabend sei, nach ungezählten Telefonaten und Videokonferenzen, die Entscheidung gefallen, das Pfingstturnier in Ondrup abzusagen.

Wohlgemerkt: das Pfingstturnier. „Wir arbeiten weiter mit voller Kraft daran, Wettbewerbe auch für unsere Amateure wieder möglich zu machen“, betont Höckenkamp. Heißt: Wie 2020 soll das Event zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Unterstützt werde der Verein in dem Vorhaben von Bürgermeister Ansgar Mertens und Ordnungsamtsleiter Michael Pieper. „Beide haben sich schon in den vergangenen Tagen und Wochen unheimlich für uns ins Zeug gelegt“, lobt die Frau, die in der Bauerschaft das operative Geschäft führt.

Lena Höckenkamp Foto:

Hätte die Stadt den Organisatoren keine Steine in den Weg gelegt, so kamen sie gegen die NRW-Coronaschutzverordnung letztlich nicht an. Zwar gab es angesichts des stetig sinkenden Infektionsgeschehens auch im Amateursport zuletzt teils weitreichende Lockerungen. Doch um Schleifen, Pokale sowie Siegprämien dürfen vorerst nur Profis und Kaderathleten reiten. Höckenkamp, die ausdrücklich keine Neiddebatte anzetteln mag, kann das nur bedingt nachvollziehen: „Wir haben ja 2020 bewiesen, dass man ein solches Turnier pandemiegerecht durchführen kann. So viel strenger als bei uns sind die Regeln für die Berufsreiter auch nicht.“

Wenigstens ein Gutes habe die Last-Minute-Absage, findet die RV-Geschäftsführerin: „Das Wetter soll über Pfingsten ja eher unbeständig bleiben. Schiene am Wochenende durchgängig die Sonne, dann würde mir das wirklich das Herz brechen.“

Startseite
ANZEIGE