1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Deutliches Lebenszeichen am Ring – Union Lüdinghausen siegt 6:2

  8. >

Fußball: Bezirksliga 9

Deutliches Lebenszeichen am Ring – Union Lüdinghausen siegt 6:2

Lüdinghausen

Was für ein Befreiungsschlag: Union Lüdinghausen hat das Kellerduell gegen RW Germania mit 6:2 (3:2) gewonnen. Für die Nullachter war es der erste Sieg seit langer, langer Zeit. Ein Schwarz-Roter traf doppelt.

Von Leon Sicking

Traf beim 6:2 über Rot Weiß Germania 11/67 zwei Mal für Union Lüdinghausen: Mittelfeldmann Nils Weimer (M.). Foto: Leon Sicking

Am Sonntag stand am Westfalenring in Lüdinghausen das Duell zweier Mannschaften aus dem Tabellenkeller der Bezirksliga an. Gegen Rot Weiß Germania 11/67 gelang dem Letztplatzierten, Union Lüdinghausen, ein Lebenszeichen. Ein deutliches sogar, denn mit dem hochverdienten 6:2 (3:2) holten sich die Steverstädter seit November erstmals wieder drei Zähler.

Dabei starteten die Gäste aus Dortmund ambitioniert, hatten in den ersten zehn Minuten mehr vom Spiel und drängten Lüdinghausen tief in die eigene Hälfte. Dort standen die Gastgeber aber gut und sehr kompakt, ließen nichts zu. Offensiv versuchten die Schwarz-Roten es in der Anfangsphase über Konter. Vor allem über die rechte Offensivseite wurden diese teilweise sogar gefährlich.

Nach einer knappen Viertelstunde gelang Christoph Blesz dann der Führungstreffer aus beträchtlicher Entfernung. Er nutzte den Fehler im Stellungsspiel des Germania-Keepers aus und traf über ihn hinweg in die Maschen. Nach einer halben Stunde erhöhte Lucas Roters nach einer Hereingabe von Sven Görlich auf 2:0.

Spiel kippt vollends

Union hatte das Geschehen mittlerweile gut unter Kontrolle. Germania offenbarte immer wieder große Lücken in der Defensive, die die Hausherren vor allem über die Flügel ausnutzen konnten. Umso überraschender traf Germania nach einer Ecke und nur sechs Minuten später per Sonntagsschuss zum Ausgleich.

Die Antwort von Union lieferte Nils Weimer, der nicht einmal eine Minute nach dem Germania-Treffer einen langen Ball von Kapitän Jonathan Krüger verwertete.

Im zweiten Durchgang kippte das Spiel dann vollends zu Gunsten von Lüdinghausen. Es reihte sich Chance an Chance. Weimer erzielte seinen Doppelpack, bevor die eingewechselten Markus Rips und Jean Emmanuel Itoua den Deckel auf die Partie setzten. „Das gibt natürlich Selbstvertrauen, und das ist in unserer Situation sehr wichtig“, freute sich Union-Coach Ingo Witschenbach nach der Partie.

Union: Keuthage – Roters, Schürmann, Heck, Krüger – Blesz, Görlich – Camara (67. Itoua), Weimer (80. Rips), N. Hüser (88. Hahn) – Husken (88. Schmidt). Tore: 1:0 Blesz (14.), 2:0 Roters (30.), 2:1 Lewkowski (34.), 2:2 Kuz (40.), 3:2/4:2 Weimer (41./ 65.), 5:2 Rips (85.), 6:2 Itoua (88.).

Startseite