1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Dieses war der vierte Streich – Union Lüdinghausen gewinnt

  8. >

Volleyball: Regionalliga West

Dieses war der vierte Streich – Union Lüdinghausen gewinnt

Lüdinghausen

Union Lüdinghausen hat das Match bei der SG Langenfeld mit 3:1 (25:16, 29:27, 19:25, 25:21) für sich entschieden. Und es gibt noch eine gute Nachricht für alle 08-Fans.

-flo-

Haben einen Lauf: Suha Yaglioglu und seine Schützlinge. Am Samstag gewann Union in Langenfeld. Foto: flo

Union Lüdinghausen hat auch die Partie bei der SG Langenfeld gewonnen. Die hiesigen Regionalliga-Volleyballerinnen bezwangen das Team aus dem Rheinland am Samstag mit 3:1 (25:16, 29:27, 19:25, 25:21), feierten damit den vierten Sieg in Serie in der Platzierungsrunde und haben – zum ersten Mal überhaupt – die Abstiegsränge verlassen. Zwar ist der TuS Herten, im Augenblick Fünfter, mit zwei Partien im Rückstand gegenüber der Sechs von Suha Yaglioglu. Aber, so der Coach: „Bislang waren wir immer auf Patzer der Konkurrenz angewiesen. Ab jetzt haben wir alles in der eigenen Hand.“

Starker Beginn

Lüdinghausen startete hochkonzentriert, war auch kämpferisch an voll da und gewann Satz eins ziemlich souverän. Zu Beginn des zweiten Durchgangs schien sich das Blatt zu wenden, Langenfeld führte schnell mit 12:6. Weil zum einen die Gäste plötzlich wackelten. Zum anderen drehte aber auch die SG zwischenzeitlich auf. „Das ist eine sehr routinierte Truppe mit einer exzellenten Stellerin und einer sehr guten Außenangreiferin“, betonte Yaglioglu nach dem Match. Der Coach tauschte einen Teil des Personals aus, Union kam heran, glich das erste Mal zum 22:22 aus, wehrte zwei Satzbälle ab und verwertete den vierten eigenen.

Allerdings habe die Aufholjagd Kraft gekostet – was laut Yaglioglu zum Verlust des dritten Abschnitts führte. Zumal das eigene Team nicht mehr ganz so konsequent aufschlug und sich ein paar Annahmefehler leistete. Wieder nahm der 08-Trainer Umstellungen vor – und wieder fruchtete die Maßnahme. Im vierten Satz hielt Lüdinghausen den Gegner permanent auf Abstand. Zwar ließen die Besucherinnen beim Stand von 24:18 drei Matchbälle ungenutzt, doch die so wichtigen drei Punkte ließen sie sich nicht mehr nehme.

Union: Beuers, Braun, Eichendorff, Grössing, L. Kaiser, R. Kaiser, Lethaus, Menke, Mumm, Voges, Zurhove.

Startseite
ANZEIGE