1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Fehler eiskalt bestraft – Union Lüdinghausen verliert

  8. >

Fußball: Bezirksliga 9

Fehler eiskalt bestraft – Union Lüdinghausen verliert

Lüdinghausen

Union Lüdinghausen versinkt immer tiefer im Abstiegssumpf. Dem VfL Kemminghausen unterlag die Elf von Daniel Schürmann mit 0:3 (0:1). Der Grund für die neuerliche Pleite liegt auf der Hand.

Von Michael Beer

Alle Hände voll zu tun hatten am Samstag die Union-Innenverteidiger Miguel Schürmann (l.) und Patrick Voll. Foto: Michael Beer

Union Lüdinghausen kommt nicht vom Fleck. Gegen den VfL Kemminghausen gab es eine verdiente 0:3 (0:1)-Niederlage. Die spielstarken Gäste nutzten dabei die wenigen Fehler, die sich die Hausherren leisteten, eiskalt aus.

Kemminghausen nahm sofort das Heft in die Hand. Union kam kaum aus der eigenen Hälfte. Glück für das Team von Trainer Daniel Schürmann, dass Torjäger Seyit Ersoy in der sechsten Minute nur den Pfosten traf. Auf der anderen Seite prüfte Lucas Roters seinen früheren Vereinskameraden Pascal Rudolph im Gästetor, der den satten Schuss zur Ecke lenkte. Nils Weimer hatte in der 22. Minute Pech mit einem Freistoß, der knapp sein Ziel verfehlte. Obwohl sich das Geschehen meistens in der Lüdinghauser Hälfte abspielte, blieben die Gäste, bis auf einen weiteren Pfostenschuss von Ersoy (30.), recht harmlos. Viele Pässe kamen zu ungenau, oder sie gerieten auf dem regennassen Kunstrasen zu lang. Die ersten 45 Minuten gingen bei strömendem Regen in die Verlängerung, als sich die Abwehr der Gastgeber einen folgenschweren Fehler erlaubten, den Yigit Akbulat eiskalt zur verdienten, aber bis dahin glücklichen Halbzeitführung einnetzte.

Gastgeber gleich wieder unter Druck

Im zweiten Durchgang geriet Union gleich wieder unter Druck. Für einen Moment ließen die Nullachter Obeda Sharbek aus den Augen, dessen Flugkopfball kurz über der Grasnarbe zum 0:2 im Netz landete (55.). Nur drei Minuten später hätte Florian Hüser für eine Wende in der Begegnung sorgen können, als er völlig frei vor Rudolph auftauchte, den Torwart aber anschoss. Auch der kurz zuvor eingewechselte Fode Camara hatte den Anschlusstreffer auf dem Fuß, vergab aber die große Möglichkeit.

Und das sollte sich rächen, denn Ali Abou-Saleh sorgte mit einem schönen Kopfballtreffer für die Entscheidung. Max Keuthage verhinderte mit einer Glanzparade einen noch höheren Rückstand. In den Schlussminuten zeigte der Schiedsrichter eine Flut von gelben Karten, fast alle wegen Meckerns. Und da Mikail Demir seinen Mund immer noch nicht hielt, durfte er nach Erhalt der gelb-roten Karte etwas eher unter die warme Dusche. „Der Sieg von Kemmenghausen war verdient. Die Gäste haben unsere Fehler leider bestraft“, so 08-Trainer Daniel Schürmann nach dem Abpfiff. Union: Keuthage – Roters (66. Itoua), Schürmann, Voll, M. Schmidt – Heck, Görlich – F. Hüser (61. Camara), Weimer, N. Hüser (83. Flake) – Husken. Tore: 0:1 Akbulut (45.+2), 0:2 Sharbek (55.), 0:3 Abou-Saleh (81.). Gelb-Rot: Demir (VfL/85.).

Startseite
ANZEIGE