1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Geschwindigkeit keine Hexerei – Carolin Zell siegt

  8. >

Reiten: „Rosendorf Classics“

Geschwindigkeit keine Hexerei – Carolin Zell siegt

Seppenrade

Carolin Zell (RFV Wodan Damm) und Conella van de Pluum waren im M**-Springen an Tag eins des hoch dotierten Springturniers in Ondrup nicht zu schlagen. Ein Lüdinghauser ließ es etwas ruhiger angehen – aus gutem Grund.

Florian Levenig

Strahlende Siegerin: Carolin Zell gewann auf Conella van de Pluum das M**-Springen am Freitag. Foto: flo

Carolin Zell versicherte glaubhaft, keine Abkürzung genommen zu haben. „Nee“, lachte die 28-Jährige. Conella van de Pluum, ihre quirlige Rheinländer Stute, sei halt „wie für die Halle gemacht“. Schon des Öfteren standen Pferd und Reiterin, die für den RFV Wodan Damm (Gemeinde Schermbeck) startet, bei Indoor-Events ganz oben auf dem Treppchen. So auch an Tag eins der „Rosendorf Classics“, an dem das Paar in sehr flotten 53,73 Sekunden die gesamte Konkurrenz beim Zwei-Sterne-M-Springen distanzierte.

Auch dem Zweiten, Markus Merschformann (RV Osterwick), der so häufig schon in Ondrup triumphiert hat und eigentlich weiß, an welcher Stelle man die entscheidenden Zehntel rausquetschen kann, fehlte auf Cornet’s Cambridge eine knappe halbe Sekunde zum Sieg. „Carolin war einfach besser. Das hat sie super gemacht“, lobte der Routinier die fast 20 Jahre jüngere Kollegin.

Gelungene Formüberprüfung

Noch ein bisschen geruhsamer ließen es Marius Brinkmann und Cidan angehen. Was ja genau der Plan war, wie der Mann vom RV Lüdinghausen den WN bereits im Vorfeld des Turniers verraten hatte und Vater Hubert Brinkmann nach der Nullrunde – Rang 15 – noch mal bestätigte: „Für Cidan war es der erste Start seit dem K+K-Cup. Der Ritt diente allein der Formüberprüfung.“ Kommende Woche sind der Lüdinghauser und sein Top-Pferd bei den renommierten „Löwen Classics“ in Braunschweig am Start.

In der anderen Abteilung wurde Vereinskollege Eike Felix Thamm auf Cröte Zwölfter – einen Rang hinter Katja Heitbaum (RV Herbern) auf Akira. Platziert in der M*-Prüfung zuvor: Vielstarter Thamm und Diarella (15.) sowie Lokalmatador Florian Karns (RV Seppenrade) und London’s La Vie (17.). Niklas Braun, der das Eröffnungsspringen der Klasse L auf Dalaris gewann, startet zwar inzwischen für den ZRFV „Lützow“ Selm-Bork-Olfen, ist aber immer noch Mitglied im Ausrichterverein.

Heute geht es um 8.15 Uhr in der Bauerschaft weiter, am Abend stehen zwei schwere Prüfungen auf dem Programm (die erste am Freitagabend hatte bei Redaktionsschluss gerade erst begonnen). Finaler Höhepunkt der zwölften Austragung der „Rosendorf Classics“ ist am Sonntag ab 15 Uhr der mit 10 000 Euro dotierte Große Preis, ein Drei-Sterne-S-Springen.

Startseite