1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Hausdülmen macht Fortuna das Leben schwer

  8. >

Fußball: Kreisliga A 2 Ahaus/Coesfeld

Hausdülmen macht Fortuna das Leben schwer

Seppenrade

GW Hausdülmen hat schon einigen Spitzenteams das Leben schwer gemacht – nun auch Fortuna Seppenrade. Die Gastgeber mussten die Ärmel aufkrempeln und brauchten am Ende gute Nerven.

Von Michael Beer

Louis Heimann wird in dieser Szene von gleich zwei GWH-Spielern eskortiert, ein dritter wartet schon auf ihn. Foto: Michael Beer

Es war ein hartes Stück Arbeit, bis Fortuna Seppenrade gegen Schlusslicht GW Hausdülmen drei Punkte im Sack hatte. Trotzdem war der 1:0 (1:0)-Erfolg mehr als verdient, auch wenn der Glühwein in der Pause mehr wärmte als das Spiel.

Nicht umsonst haben die Grün-Weißen den Spitzenteams der A-Liga das Leben schwer gemacht. Sie attackierten früh und ließen keinen Spielfluss aufkommen. In der 13. Minute gaben die Fortunen den ersten Schuss aufs gegnerische Tor ab, die Gäste noch drei Minuten später. Als die Hausherren ein wenig aufrückten, boten sich sofort mehr Möglichkeiten. Den schönsten Angriff, eingeleitet von Bastian Blechinger, der auf Jonas Haverkamp weiterleitete, der dann eine schöne Flanke in den Strafraum schlug, schloss Sebastian Weinland per Kopf zur 1:0-Führung ab. Bis zum Seitenwechsel plätscherte die Partie so dahin, ohne Chancen auf beiden Seiten. Fehlpässe und unnötige Ballverluste prägten oft das Geschehen.

Mit mehr Drang nach vorne starteten die Fortunen in die zweiten 45 Minuten. Dabei stand Gästekeeper Michael Johrden immer mehr im Mittelpunkt des Geschehens. Zunächst kam Weinland nach einer Ecke einen Schritt zu spät (59.). Drei Minuten später rettete Marcel Bendiek auf der Torlinie für seinen schon geschlagenen Torhüter. Johrden gewann auch in der 64. Minute das Duell gegen Weinland und machte auch den Schuss von Nico Holtermann mit einer Glanzparade zunichte (68.).

Warum der Schiedsrichter fünf Minuten nachspielen ließ, blieb ein Rätsel. Aber in diesen fünf Minuten kamen die Gastgeber gegen wild angreifende Gäste kaum aus ihrer Spielhälfte, retteten aber den Vorsprung über die Zeit. „Es war das erwartet schwere Spiel für uns, haben aber kaum Chancen zugelassen“, so Fortunentrainer Artur Nazarenus.

Fortuna: Hegemann – Tüns, Thiering, Wischnewski, Heimann – Holtermann, Haverkamp (75. Majewski), Blechinger, Merg – Krusel (75. Karadeniz), Weinland (88. Schotte). Tor: 1:0 Weinland (25.).

Startseite