1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Ineke Block und Amelie Kaschura räumen ab

  8. >

Badminton: „German Masters“

Ineke Block und Amelie Kaschura räumen ab

Lüdinghausen

Die „German Masters“ gelten als inoffizielle deutsche Meisterschaft in der Altersstufe U 11. Zwei Spielerinnen des SC Union Lüdinghausen trumpften beim Finale in Hamburg groß auf.

Ineke Block (l.) holte sich im Einzel den Titel, Amelie Kaschura gewann Bronze. Gemeinsam triumphierte das 08-Duo im Doppel. Foto: Union

Ins Leben gerufen wurden die „German Masters“ der Klasse U 11 einst mit dem Ziel, Kindern einen früheren Start in Badminton-Wettkämpfe zu ermöglichen. Zur Serie gehören bundesweit zehn Turniere. Die Besten sind im Finale startberechtigt, das jetzt in Hamburg stattgefunden hat. Somit fungieren die „Masters“ als inoffizielle deutsche Meisterschaft in dieser Altersstufe. Zwei Spielerinnen des SC Union Lüdinghausen – Ineke Block und Amelie Kaschura – trumpften an der Elbe groß auf.

Gehörten beide 2021 noch zu den jüngeren Spielerinnen mit Außenseiterchancen, so gingen sie in diesem Jahr als Favoriten an den Start. Im Einzel war Block an Position eins gesetzt und Kaschura die Nummer zwei an. Die Vorrunde meisterten die Nullachterinnen ohne Probleme, erst an dem Halbfinale wurde es spannend Dort traf Kaschura auf Laura Brach (1. BV Mülheim), verlor nach gewonnenen ersten Satz (21:11) die Folgedurchgänge mit 14:21 sowie mit 13:21 und wurde damit Dritte.

Doppel ohne Probleme ins Finale

Block die ihrerseits in der Vorschlussrunde Nina Zhang (SG Gittersee) klar geschlagen hatte, musste sich im ersten Satz gegen Brach ebenfalls strecken und siegte knapp in der Verlängerung mit 26:24. Abschnitt zwei fiel dann mit 21:14 deutlicher aus – der Turniersieg für die junge Lüdinghauserin.

Im Doppel trat das 08-Duo wie gewohnt gemeinsam an. Ohne Satzverlust erreichte die top-gesetzte Paarung das Endspiel, in dem es erneut gegen die Mülheimerin Brach sowie deren niederländische Partnerin Ruby Xu (TSV Bemerode) ging. Dort kam es dann zu einem munteren Schlagabtausch. Den ersten Satz gewannen die Unionistinnen klar mit 21:13. In Durchgang zwei konterten ihre Gegnerinnen (22:20). Der finale Abschnitt ging dann wieder mit 21:15 an die Lüdinghauserinnen.

Eine tolle Ausbeute also für Block und Kaschura, die am ersten Dezemberwochenende bei den Deutschen U13-Meisterschaften antreten – dann wieder in der Rolle der Underdogs, aber mit dem Heimvorteil im Rücken, denn die DM findet in der Drei-Burgen-Arena statt.

Startseite