1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Kaschura und Emmerich eine sichere Medaillenbank

  8. >

Badminton: Jugend-DM

Kaschura und Emmerich eine sichere Medaillenbank

Lüdinghausen

Leon Kaschura und Linus Emmerich (beide Union Lüdinghausen) nehmen ab Freitag (26. November) an den nationalen U 15-Titelkämpfen teil. Vor der Konkurrenz fürchten muss sich das 08-Duo, im Doppel zumal, nicht. Wohl aber vor etwas anderem.

Von Florian Levenig

Leon Kaschura (l.) und Linus Emmerich – hier mit 08-Vereinskollegin Aylia Vogt – sind in ihrer Altersstufe eine Klasse für sich. Foto: Union

Was eint Yvonne Li, Linda Efler und Max Weißkirchen? Klar, alle drei sind vielfache Deutsche Meister im Badminton. Und: Der eine wie die anderen triumphierten bereits im Nachwuchsbereich mehrmals auf nationaler Ebene – allerdings nicht für Union Lüdinghausen (außer Li 2017), sondern in ihren jeweiligen Heimatvereinen.

Aber 08-Eigengewächse, die bei der Jugend-DM ganz oben auf dem Treppchen standen? Da muss man in den Chroniken schon etwas zurückblättern. Josche Zurwonne, bis heute für den hiesigen Bundesligisten aktiv, siegte 2008 bei den bis 19-Jährigen im Doppel und im Mixed. Die drei Titel, die Karin Schnaase in derselben Altersklasse gewann, liegen noch etwas länger zurück (2004). Und aktuell? Machen sich zwei 08-Youngster, Leon Kaschura und Linus Emmerich, auf, Deutsche Jugendmeister zu werden – falls ihnen nicht das Virus ein weiteres Mal einen Strich durch die Rechnung macht.

Titelkämpfe im Vorjahr abgesagt

2020 hätten beide in der Klasse U13 starten sollen. Und es braucht nicht viel Fantasie, um sich vorzustellen, wie die DM ausgegangen wäre. Kaschura war seinerzeit bundesweit die Nummer eins im Einzel, Emmerich die Nummer zwei. Im Doppel, das die beiden Freunde und Rivalen gemeinsam bestreiten, kann ihnen seit geraumer Zeit eh keiner das Wasser reichen. Dann kam: Corona – futsch die beiden anvisierten Goldmedaillen.

In wenigen Tagen der nächste Versuch, bei der Jugend-DM in Ilmenau (26. bis 28. November). Ilmenau, das die schlechte Nachricht, liegt in Bayern, wo die Infektionszahlen zuletzt förmlich explodiert sind. Noch wurden die Titelkämpfe nicht gecancelt. Fest steht allerdings bereits, dass sie unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Mama, Papa, Oma, Opa: müssen alle draußen bleiben. Laut Union-Abteilungsleiter Michael Schnaase „schlimm genug. Richtig tragisch wäre aber eine Absage – gerade bei dieser Vorgeschichte“.

Obwohl beide zum jüngeren Jahrgang in der U 15-Konkurrenz zählen, sind die Nullachter die Nummer eins der Doppel-Setzliste. Alles andere als ein Podiumsplatz: kaum vorstellbar. Im Einzel kann maximal ein Lüdinghauser aufs Podest, Kaschura und Emmerich träfen in einem etwaigen Viertelfinale direkt aufeinander. „Da sich beide fast täglich im Training duellieren, jeder den anderen also in- und auswendig kennt, sind es fast immer enge Matches“, weiß Schnaase. Meist hat Kaschura knapp die Nase vorn. Dafür hat Linus Emmerich im Mixed, mit Maike Iffland (TV Refrath), eine dritte Chance auf Edelmetall.

Startseite
ANZEIGE