Reiten: Talent

Lara Tönnissen makellos in Opglabbeek

Ottmarsbocholt

Beim Pony-Springturnier im belgischen Opglabbeek hat die für den RV Lüdinghausen startende Ottmarsbocholterin Lara Tönnissen auf Clarissa NRW den Großen Preis gewonnen. Auch im Nationenwettbewerb gab sich die 15-Jährige keine Blöße.

Lara Tönnissen Foto: Tönnissen

Toller Erfolg für Lara Tönnissen: Beim Springturnier im belgischen Opglabbeek gewann die für den RV Lüdinghausen reitende Ottmarsbocholterin zum ersten Mal in ihrer noch jungen Karriere einen internationalen Großen Preis. Im Stechen blieben die 15-Jährige und ihr Top-Pony Clarissa NRW als einziges von fünf Paaren strafpunktfrei.

„Das hat sie super und mit viel taktischem Gespür gelöst“, lobte Vater Thomas Tönnissen, selbst einst ein hochdekorierter Reiter, den finalen Auftritt der Tochter. Nachdem die ersten beiden Starter in der Entscheidungsrunde zwar schnell unterwegs gewesen waren, dabei aber gepatzt hatten, „sind Lara und Clarissa ganz kurze Wege gegangen, ohne dabei ein zu hohes Tempo anzuschlagen. Das hat den Ausschlag gegeben.“

Auch im Nationenpreis überzeugte das Erfolgsduo restlos: Zwei weitere Nullfehlerritte von Tönnissen und ihrer zwölfjährigen Westfalenstute bescherten der deutschen Equipe (insgesamt 19 Strafpunkte) Platz drei hinter den siegreichen Niederländern (12) und Gastgeber Belgien (16).

An den Start gehen durfte der talentierte Teenager in Opglabbeek nur, da Tönnissen dem Bundesnachwuchskader angehört – und binnen einer Woche fünf Mal negativ auf Covid-19 getestet wurde. „Alle haben sich vorbildlich verhalten“, lobte Papa Tönnissen die Umsetzung des strengen Hygienekonzeptes vor Ort. Nächstes Vorhaben der Ottmarsbocholterin: ein gutes Abschneiden beim Preis der Besten Mitte Mai in Warendorf – zugleich die erste Sichtung für die Pony-EM im August in Stzregom/Polen.

Startseite