1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Neun Endspielteilnahmen, drei Titel

  8. >

Unionisten in Mülheim erfolgreich wie nie

Neun Endspielteilnahmen, drei Titel

Lüdinghausen

Bei den NRW-Titelkämpfen der Klassen U 11 bis U 19 in Mülheim war der Nachwuchs des SC Union Lüdinghausen erfolgreich wie nie. Eine Nullachterin triumphierte gleich doppelt.

Wusste auf breiter Front zu überzeugen: der Badminton-Nachwuchs des SC Union Lüdinghausen. Foto: Union

Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Klassen U 11 bis U 19 in Mülheim wusste der Badminton-Nachwuchs des SC Union Lüdinghausen auf breiter Front zu überzeugen. Allein neun Finalteilnahmen standen am Ende zu Buche. Erfolgreichste 08-Teilnehmerin war Juna Bartsch, die gleich zwei Titel holte.

Im U 13-Einzel an Position zwei gesetzt, erreichte die junge Unionistin ohne Satzverlust locker das Finale, wo sie auf die top-gesetzte Marie Fein (TSV Heimaterde Mülheim) traf. Auch dort ließ Bartsch nichts anbrennen und siegte glatt in zwei Sätzen (21:15, 21:17). Das Doppel, das die Lüdinghauserin wie gewohnt mit Fein bestritt, wurde ebenfalls seiner Favoritenrolle gerecht und gewann gegen Julika Block/Pia Rappen (Union/TV Refrath) in zwei Durchgängen (21:11, 21:16). Vizemeisterin Block, wurde zudem Dritte im Einzel. Sie hatte sich im Halbfinale der MannschaftsIm Mixed scheiterten Block und Max Ruberg (SSV WBG Bochum) im Endspiel nach einem wahren Drei-Satz-Krimi (24:22, 18:21, 19:21) an der Beuler Paarung Jari Hannes/Eva Heiden.

Zwei komplette Medaillensätze

Ebenfalls sehr erfolgreich waren Leon Kaschura und Linus Emmerich, die im Doppel (U 15) an Position eins gesetzt waren, jedoch im Finale gegen Ole Schroth/Benjamin Klein (1. BC Beuel) alle Register ziehen mussten (12:21, 23:21, 25:23). Im Einzel musste Kaschura dem ein Jahr älteren Rafe Kenji Braach (STC BW Solingen) den Vortritt lassen. Emmerich, Dritter im Einzel, und Maike Iffland (TV Refrath) trafen im Mixed-Halbfinale auf Kaschura und Lisa Bonnemann (1. BV Mülheim). Auch dort Spannung pur, ehe sich Emmerich/Iffland knapp mit 21:23, 30:29 und 21:19 behaupteten und Kaschura/Bonnemann auf den dritten Platz verwiesen. Im Finale gegen Ole Schroth/Lucienne Segler (1.BC Beuel) kam es zu einem weiteren Spiel über die volle Distanz, das schließlich an die beiden Bonner ging. Somit gab es sowohl für Emmerich als auch für Kaschura den vollen Medaillensatz.

Mit Ineke Block und Amelie Kaschura standen sich im Finale des U 11-Einzels gleich zwei Unionistinnen gegenüber. Block, die alle Spiele klar gewann, ließ auch der Teamkollegin keine Chance (21:18, 21:6). Das Abschneiden ist auch insofern bemerkenswert, da beide zum jüngeren Jahrgang zählen. Da in dieser Klasse keine Paarwettbewerbe ausgetragen werden, starteten Block/Kaschura im U 13-Doppel, scheiterten dort aber bereits in der ersten Runde.

Bis ins Viertelfinale von Mülheim kamen die Unionisten Felix Sargin und Bela Bergmann (U 13-Doppel), das U 17-Mixed Joshua Bartsch/Annchristin Block sowie, in allen drei Disziplinen, U 19-Frau Victoria Südbeck.

Startseite
ANZEIGE