1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Springer imViereck

  8. >

Reiten: Turnier des RV Senden

Springer imViereck

Senden

Tag eins in der Dorfbauerschaft 102b stellte alle zufrieden: die Verantwortlichen des ausrichtenden RV Senden, Berufsreiter Eike Felix Thamm (RV Lüdinghausen), Springpferd Casa Grande auf ungewohntem Terrain – und die Freunde der Sonne.

Eike Felix Thamm freute sich über die erste Siegerschleife in diesem Jahr, Pia Fricke und Casa Grande (kl. Bild) machten einen Ausflug ins Dressurviereck.

„Meine erste Schleife in diesem Jahr!“, frohlockte Eike Felix Thamm nach seinem zweiten Platz mit Crazy Cornet in der M*-Springpferdeprüfung an Tag eins des Turniers in der Dorfbauerschaft Senden. Wobei der Mann vom RV Lüdinghausen, zumal als Berufsreiter, natürlich schon einige Schleifen in 2021 gesammelt hat. Nur war es eben die erste, die er (beziehungsweise sein fünfjähriger Schimmelwallach) noch im Parcours angeheftet bekam. Siegerehrungen und die Pandemie: Das passte über Monate nicht zusammen.

Thamm freute sich außerdem, „dass ich mal nicht 150 Kilometer zu einer Veranstaltung anreisen muss, sondern in direkter Nachbarschaft reiten kann“. Mit dem Abschneiden seiner beiden fünfjährigen Pferde – Bezos Boy leistete sich einen Abwurf – war der Steverstädter „sehr zufrieden. Gerade für die jungen Tiere geht es ja in erster Linie darum, Erfahrungen zu sammeln.“ Nur das Starterfeld hätte für seinen Geschmack „gern etwas voller sein dürfen“.

Wieso ausgerechnet bei einem Teil der Springprüfungen mancher Platz unbesetzt blieb, darauf kann sich Simone Kammann, die zweite Vorsitzende des Ausrichters RV Senden, keinen Reim machen: „Vielleicht ist es der Corona-Aufschlag bei den Nennungen. Aber dann dürften ja auch nicht so viele Dressurreiter am Start sein.“

Ausflug zur Dressur: Pia Fricke und Casa Grande. Foto: Foto: flo

Ins Viereck verschlagen hatte es zum Beispiel Thamms Vereinskollegin Pia Fricke und Casa Grande, WN-Lesern als erfolgreiches Springduo bekannt. „Mein Spezialpferd ist ausgefallen, da habe ich kurzerhand umgesattelt.“ Für eine Platzierung in der L*-Dressurreiterprüfung langte es nicht ganz, die zwölfjährige Stute habe ihre Sache „trotzdem gut gemacht“, lobte die Reiterin. Prominenteste Teilnehmerin war am Freitag Jil-Marielle Becks (RV Lüdinghausen). Die vielfache Europameisterin aus Ottmarsbocholt war in der A-Dressurpferdeprüfung auf Nachwuchspferd Bridget Jones als Sechste platziert.

RV-Beisitzerin Annelie Heeren behagte derweil „das Bombenwetter“, sie fand es aber „schade, dass keine Besucher zugelassen sind“. Das Turnier endet am Sonntag, 17 Uhr, mit dem Zwei-Sterne-M-Springen nebst Siegerrunde.

Startseite
ANZEIGE