1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Starke zweite Halbzeit reicht – Union Lüdinghausen gewinnt

  8. >

Fußball: Bezirksliga 9

Starke zweite Halbzeit reicht – Union Lüdinghausen gewinnt

Lüdinghausen

Union Lüdinghausen hat das Heimspiel gegen den TuS Eichlinghofen mit 4:1 gewonnen. Alle Tore fielen nach dem Wechsel. Ein Nullachter traf doppelt.

Von Leon Sicking

Traf beim 4:1-Heimsieg der Lüdinghauser am Sonntagnachmittag über den TuS Eichlinghofen doppelt: Niklas Hüser. Foto: Leon Sicking

Am Sonntag gelang Union Lüdinghausen ein weiterer großer Schritt in Richtung Klassenerhalt. Gegen den starken TuS Eichlinghofen gewann Union mit 4:1 (0:0).

Dabei hätten die Gastgeber bereits nach wenigen Sekunden hinten liegen können. Während seine Teamkollegen noch nicht ganz auf Betriebstemperatur waren, musste der hellwache Max Keuthage eine Doppelchance von Eichlinghofen vereiteln, um den denkbar schlechtesten Start für seine Kameraden zu verhindern.

Danach fassten die Unionisten sich aber und machten dem Favoriten das Leben schwer. Extrem kompakt im Mittelfeld, ließen sie Kurzpasskombinationen der Gegner nur sehr selten zu. Eichlinghofen baute derweil sehr geduldig auf, fand aber den Weg in die gefährlichen Räume zu selten. Die vielen langen Bälle wurden von Lüdinghausens Defensiver ohne Probleme verteidigt.

Nach der Pause begann dann das Toreschießen. Kurz nach Wiederanpfiff steckte Niklas Hüser den Ball zentral auf Nils Weimer durch, der den Führungstreffer per Lupfer erzielte. In der 65. Minute ging Union sogar mit 2:0 in Führung: Nils Huskens Elfmeter, der von Jean Emmanuel Itoua herausgeholt worden war, parierte der TuS-Torwart glänzend. Hüser reagierte jedoch gedankenschnell und verwertete den zur Seite abgewehrten Ball.

Kurz danach trudelte eine Ecke der Gäste aus Dortmund in den Union-Kasten. Itoua fälschte den Ball unglücklich zum Eigentor ab. Davon ließen sich die Hausherren aber nicht aus der Ruhe bringen. Die Raumbesetzung im Mittelfeld war hervorragend und so kamen die Gäste zu keiner echten Chance mehr.

Auf der anderen Seite trafen Itoua per Kopf und Hüser per Fernschuss ins kurze Eck zum 4:1-Endstand. „Damit haben wir den Anschluss wiederhergestellt, das gibt uns Hoffnung“, blickte Union-Coach Ingo Witschenbach positiv in die Zukunft.

Union: Keuthage – Roters, Schürmann, Heck, Krüger – Blesz, Görlich (88. Camara) – Itoua (86. Schmidt), Weimer (72. Martel), N. Hüser (90. Hahn) – Husken. Tore: 1:0 Weimer (47.), 2:0 N. Hüser (65.), 2:1 Itoua (69./ET.), 3:1 Itoua (74.), 4:1 N. Hüser (76.). BV: Henrik Fibbe hält FE von Nils Husken (65.).

Startseite
ANZEIGE