1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Union Lüdinghausen 2 hat „nichts zu verlieren“

  8. >

Badminton: Oberliga

Union Lüdinghausen 2 hat „nichts zu verlieren“

Lüdinghausen

Am Samstag (5. November), 18 Uhr, empfängt Union Lüdinghausen den 1. BV Mülheim 3, tags darauf, 11 Uhr, gastieren die Nullachter bei der Spvgg. Sterkrade-Nord. Der Klassenbeste bietet zwei ehemalige Nationalspieler auf.

-flo-

Sind guter Dinge vor dem Spitzentreffen in Oberhausen: Frederik Stegemann (v.l.), Raphael Korbel, Paula Jünemann, Robin Victor, Jessica Röthel, ,Jan Kemper und Youngster Alexander Becsh. Foto: Union

Grundsätzlich hätte Badminton-Oberligist Union Lüdinghausen 2 nichts gegen eine Rückkehr in die Drittklassigkeit einzuwenden. Allerdings steigt nach Lage der Dinge nur der Erste auf, und dieser Platz scheint für die Spvgg. Sterkrade-Nord reserviert zu sein. Weiß auch Lüdinghausens Nummer eins Jan Kemper: „Wenn alles normal läuft, marschiert Sterkrade ohne Punktverlust durch.“ Da müsse man ja bloß ein Auge auf den Kader der Oberhausener werfen. Angeführt wird das erlesene Aufgebot des Klassenbesten von zwei ehemaligen Nationalspielern, Fabienne Deprez und David Peng.

Deprez war mal die Nummer eins in Deutschland, ehe ihr die Ex-Lüdinghauserin Yvonne Li den Rang ablief. Und Peng zählte zu Nachwuchszeiten zu den zehn Besten in der Welt. Ungezählt die nationalen Titel, die beide gewannen, von den vielen Bundesligaeinsätzen des einen wie der anderen ganz zu schweigen.

Die schiere Übermacht der Spielvereinigung habe immerhin ein Gutes, findet Kemper: „Wir haben absolut nichts zu verlieren.“ Am Sonntag (6. November), 11 Uhr, gastieren die Nullachter im Sportzentrum Nord. Klein beigeben wollen sie dort laut Kemper indes nicht: „Wir reisen in Bestbesetzung an, sind gut vorbereitet und aus meiner Sicht in keinem der acht Spiele komplett chancenlos. Mal sehen, ob wir die Übermannschaft ein bisschen kitzeln können.“

Youngster fügt sich prima ein

Schließlich hat auch der Tabellenzweite erst einen Minuszähler auf dem Konto. An zwei der bislang drei Siege beteiligt: Alexander Becsh. Der 16-Jährige, im Sommer von GW Mülheim gekommen und perspektivisch einer für die 08-Bundesligatruppe, mache seine Sache „richtig, richtig gut“, lobt Kemper. Klar, dass der Youngster beim Ligagipfel nicht fehlen darf.

Tags zuvor haben Kemper, Becsh und Co. den Tabellenletzten BV Mülheim 3 zu Besuch (18 Uhr, Drei-Burgen-Arena). „Da sollten schon zwei Zähler her“, fordert Kemper. Denn selbst wenn Sterkrade seiner Favoritenstellung am Sonntag und überhaupt gerecht wird: Auch die Vizemeisterschaft kann ein lohnendes Ziel sein, wie sie in der Steverstadt seit 2020 wissen: Damals stieg Union als Vizemeister am grünen Tisch auf, da zwei Mannschaften – kurioserweise der morgige und der übermorgige Gegner – auf ihr Startrecht in der dritthöchsten deutschen Spielklasse verzichteten.

Startseite