1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Union Lüdinghausen: Gute Leistung wird nicht belohnt

  8. >

Volleyball: Frauen-Regionalliga

Union Lüdinghausen: Gute Leistung wird nicht belohnt

Lüdinghausen

Insgesamt nur einen Punkt holte Union Lüdinghausen am Doppelspieltag beim TuS Herten und gegen den RC Borken-Hoxfeld 2. Es war mehr drin gewesen, denn die Schwarz-Roten zeigten an beiden Tagen eine sehr gute Leistung.

Von Christian Besse

Holten zwar nur einen Punkt am Doppelspieltag, zeigten aber trotzdem, was in ihnen steckt: die Spielerinnen von Union Lüdinghausen. Foto: Christian Besse

Es war, rein leistungstechnisch, ein rundum gelungenes Wochenende für die Volleyballerinnen von Union Lüdinghausen. Obwohl an beiden Tagen ohne gleich drei Stammspielerinnen angetreten, zeigten die Schwarz-Roten endlich wieder Zähne. Schade nur, dass am Ende des Doppelspieltages nur ein Punkt für die Tabelle dabei heraussprang: Beim TuS Herten verlor Union am Samstagabend, wie schon im Hinspiel, mit 2:3 (25:27, 25:17, 26:24, 23:25, 9:15). Tags darauf, in heimischer Leistungssporthalle, ärgerten die Gastgeberinnen Spitzenreiter RC Borken-Hoxfeld 2, verloren am Ende aber mit 1:3 (27:29, 25:23, 23:25, 15:25). Dabei war in beiden Partien mehr drin gewesen.

Kapitänin Lara-Marie Grössing, Linea Menke und Emma Bernsmann standen an beiden Tagen nicht zur Verfügung. Dafür war Laura Braun wieder an Bord. Am Samstag war zudem Libera Frieda Zurhove verhindert, sodass Trainer Suha Yaglioglu mit nur sieben Spielerinnen, unter ihnen Nele Eichendorff aus der zweiten Mannschaft, nach Herten fuhr.

Doch das kleine Team schlug sich mehr als wacker. Im ersten Satz lag es mit 24:22 vorne, leistete sich dann aber zwei Aufschlagfehler und gab den ersten Satz noch aus der Hand. Im zweiten gab es aber richtig Gas und gönnte dem TuS nur 17 Zähler. Am Ende des dritten Satzes stand es wieder Spitz auf Knopf, und diesmal behielt Union die Nerven, machte mit dem 26:24 die 2:1-Satzführung. Nun winkte der Sieg, und beim Stand von 22:20 im vierten Durchgang war der erste Punkte-Dreier der Saison in Reichweite. Doch es sollte nicht sein – dem TuS gelang noch der Satzausgleich, und im vierten Satz waren die ersatzgeschwächten Schwarz-Roten mit ihren Kräften am Ende. Mit einer 2:3-Niederlage statt eines 3:1-Sieges fuhr die Yaglioglu-Sechs zurück an die Stever.

Union: Beuers, Braun, Eichendorff, Geschermann, Kaiser, Lethaus, Mumm.

Felice-Lyn Lethaus (l.) und Louisa Kaiser im Block gegen Borken-Hoxfeld 2 Foto: Foto: Christian Besse

„Es war wichtig, dass wir heute an die Leistung in Herten angeknüpft haben“, sollte der Coach nach der Heimpartie gegen Borken-Hoxfeld 2 sagen. Denn auch gegen den Ligaprimus bewiesen die Unionistinnen im Unterschied zu vielen vorherigen Spielen Kampfgeist und vor allem Konstanz. Diesmal waren die Schwarz-Roten zu zehnt: Zurhove war zurück, und neben Eichendorff verstärkten mit Regina Meininger und Paulina Voges zwei weitere Spielerinnen aus der Zweiten das Team.

Im ersten Durchgang hatten die Lüdinghauserinnen vier Satzbälle, die sie aber allesamt nicht nutzten. Dazu kam ein ärgerlicher Schiedsrichterfehler. Der Satz ging letztlich an den Favoriten. Doch die Köpfe der Unionistinnen blieben oben. Im zweiten Durchgang führte lange Borken, doch am Ende hatte Schwarz-Rot knapp die Nase vorn. Auch Ende des nächsten Satzes wurde es eng – 23:23. Doch die entscheidenden Punkte machten die Gäste, und im vierten Durchgang gingen den Lüdinghauserinnen am Ende des Doppelspieltages die Körner aus.

Yaglioglus Gesamtfazit: „Wir haben an beiden Tagen eine sehr gute Leistung gezeigt.“

Union: Beuers, Braun, Eichendorff, Geschermann, Kaiser, Lethaus, Meininger, Mumm, Voges, Zurhove.

Startseite
ANZEIGE