1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Union Lüdinghausen leistet Pionierarbeit

  8. >

Volleyball: „BSD-Hamm-Cup“

Union Lüdinghausen leistet Pionierarbeit

Lüdinghausen

Union Lüdinghausen richtet am Wochenende zwei Turniere im Rahmen der WVV-Serie „VEREINt zurück“ aus. Gespielt wird im Freien, es gelten aber im Wesentlichen die Indoor-Regeln.

Oliver Freitag, Trainer des Union-Verbandsliga-Teams, fungiert als Turnierleiter. Foto: Union

Als Union-Coach Oliver Freitag den WN kürzlich von einem geplanten Outdoor-Turnier in Lüdinghausen berichtete, da war das eine bloße Absichtserklärung. Noch zu hoch die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Coesfeld, um an Mannschaftssport – selbst im Freien – auch nur zu denken. Jetzt, ein paar Wochen später, liegt die Zahl der Neuinfizierten je 100 000 Menschen im Kreis stabil unter der 20er-Marke – womit der Rückkehr der hiesigen Volleyballerinnen in den Wettkampfmodus nichts mehr im Weg steht.

„Anfang der Woche haben wir vom Land und der Kommune grünes Licht bekommen“, frohlockt Freitag. Und da es für den Großteil der hiesigen (Hallen-)Spielerinnen zuletzt im März 2020 um Punkte ging, es also höchste Zeit sei, sich wieder mit anderen zu messen, hat der 08-Trainer gleich mal für das anstehende Wochenende (5./6. Juni) das Premieren-Event anberaumt. „Damit sind wir so ziemlich die Ersten in ganz Westfalen“, mutmaßt Freitag, der am Samstag und Sonntag als Turnierdirektor fungiert.

Ausgedacht hat sich die Wettkampfserie der Landesverband (WVV), Motto: „VEREINt zurück“. Gepritscht und gebaggert wird, wie berichtet, im Sand, allerdings gelten weitestgehend die Indoor-Regeln. Auch bilden, anders als beim Beachen, vier Akteure ein Team. Die Veranstaltung auf der Anlage am Westfalenring (neben dem Waldstadion) läuft unter dem Namen „BSD-Hamm-Cup“. Noch wertvoller als die vom Sponsor gestifteten Sachpreise dürfte für die Teilnehmer indes die Aussicht sein, überhaupt wieder in Gemeinschaft und unter halbwegs normalen Bedingungen ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung nachgehen zu dürfen.

Jeweils bis zu neun Mannschaften sind am Wochenende am Start. Den Anfang machen am Samstag ab 10 Uhr die Kreis- bis Landesliga-Spielerinnen, tags darauf, gleiche Zeit, sind die Verbands- bis Regionalligavolleyballerinnen am Zug. Neben den Gastgeberinnen, die mit mehreren, teils gemischten Quartetten antreten, sind der SC Hennen, Saxonia Münster und der TV Datteln vor Ort. Alle Anwesenden müssen getestet, geimpft oder genesen sein und sich per App registrieren. Besucher sind nicht zugelassen. Freitags besonderer Dank für deren Unterstützung im Vorfeld gilt dem Ordnungsamt der Stadt und den Union-Fußballern.

Startseite