1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Union Lüdinghausen ohne Li und Efler nach Refrath

  8. >

Badminton: Bundesliga

Union Lüdinghausen ohne Li und Efler nach Refrath

Lüdinghausen

Der TV Refrath war 2017 Deutscher Meister, Union Lüdinghausen 2014. Vor dem direkten Duell am Samstag (20. November), 18 Uhr, im Bergischen Land hinken beide Teams den Erwartungen ein wenig hinterher. Die Gäste haben ein weiteres Problem.

-flo-

Dürfte an Max Weißkirchens Stelle das erste Einzel in Refrath bestreiten: Aram Mahmoud. Foto: flo

Ties van der Lecq, das die schlechte Nachricht, ist am Freitag im Viertelfinale der Irish Open ausgeschieden (siehe Sportschau). Die gute: Falls er noch rechtzeitig einen Flieger findet, der ihn von Dublin zurück auf den Kontinent bringt, wäre der Niederländer in Diensten des SC Union Lüdinghausen eine Option für das Auswärtsspiel der Nullachter am Samstag (20. November), 18 Uhr, beim TV Refrath – und Union-Teammanager Michael Schnaase hätte zumindest eine Sorge weniger.

Denn selbst mit van der Lecq wären die Steverstädter im Duell der Altmeister ziemlich krasser Außenseiter. Der Grund: Sowohl Yvonne Li als auch Linda Efler stehen am Wochenende definitiv nicht zur Verfügung. Zwar mussten beide bei den Indonesia Masters ebenfalls frühzeitig die Segel streichen (WN berichteten). Da aber in der kommenden Woche auf Bali gleich das nächste Turnier, die Indonesia Open, ansteht, können die 08-Top-Damen ja schlecht mal eben zurück nach Deutschland jetten.

Auch Weißkirchen fehlt

Und dann ist da, leider, auch noch der Ausfall von Max Weißkirchen. Wegen eines Hüftleidens wird die Lüdinghauser Nummer eins nicht nur in Refrath fehlen, sondern voraussichtlich in den beiden Heimspielen 14 Tage drauf gegen Dortelweil und Bischmisheim. So gesehen wäre ein knappes 3:4, das in der Beletage mit einem Punkt vergütet wird, aus Schnaases Sicht fast schon das Höchste der Gefühle.

An Weißkirchens Stelle dürfte Aram Mahmoud das erste Einzel bestreiten, Nick Fransman käme dann im zweiten zum Einsatz. Doppel-Spezialist Josche Zurwonne komplettiert demnach das gar nicht mal so chancenlose Herren-Quartett. Bei den Damen sieht es weitaus bescheidener aus. Denkbar wäre, dass Union-Perspektivspielerin Kelly van Buiten ihr Debüt in Liga eins feiert. Die junge Niederländerin – oder Eva Janssens – würde dann das Einzel bestreiten, die andere das Mixed – und beide zusammen das Doppel – oder?

Wiedersehen mit Torrance?

Michael Schnaase mag sich da ungern festlegen: „Wie wir aufstellen, hängt ein bisschen auch davon ab, wen Refrath am Wochenende aufbietet.“ Aufbieten könnte der Deutsche Meister des Jahres 2017 zum Beispiel die Schottin Ciara Torrance, die erst im Sommer die Seiten gewechselt hat. Ebenfalls neu im Bergischen Land sind Ex-Junioren-Europameister Fabian Roth (kehrte nach vier Jahren aus Bischmisheim zurück), Nationalspieler Daniel Hess, der Schotte Adam Hall und David Kim (Dänemark).

Das Minimalziel des TVR sind – wie das der Lüdinghauser – die Playoffs. Als Fünfter sind die Refrather diesbezüglich auf Kurs. Allerdings haben die derzeit achtplatzierten Gäste nur einen Zähler weniger auf dem Konto.

Startseite
ANZEIGE