1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Union Lüdinghausen wehrt sich nach Kräften – 2:3

  8. >

Volleyball: Regionalliga West

Union Lüdinghausen wehrt sich nach Kräften – 2:3

Lüdinghausen

Union Lüdinghausen hat das Auswärtsspiel beim SV Wachtberg mit 2:3 verloren. Der Grund für die erste Niederlage nach zuvor vier siegreichen Auftritten lag laut 08-Coach Suha Yaglioglu auf der Hand.

-flo-

Machte seiner dezimierten Mannschaft keinen Vorwurf: 08-Coach Suha Yaglioglu. Foto: flo

Der Plan war eigentlich ein anderer: Volle drei Punkte wollte Suha Yaglioglu aus Wachtberg (bei Bonn) mitnehmen, um im Rennen um den Klassenerhalt weiter gute Karten zu haben. Dass es am Ende beim 2:3 (24:26, 25:21, 11:25, 27:25, 9:15) nur einen Zähler für sein Team, den Volleyball-Regionalligisten Union Lüdinghausen, gab, ist so gesehen ärgerlich. Den Stab mochte der Coach dennoch nicht über die Mannschaft brechen: „Die Mädchen haben toll gekämpft, phasenweise auch gut gespielt. Wenn man bedenkt, dass wir nur acht Damen zur Verfügung hatten, von denen drei sonst in der Verbandsliga oder der Bezirksklasse spielen, dann war unser Auftritt aller Ehren wert.“

Luft in Satz drei raus

Schon den ersten Abschnitt hätten die SCU-Volleys gewinnen können, doch auf den eigenen Satzball bei einer 24:23-Führung folgten zwei Fehler der Kategorie „vermeidbar“ – 0:1 aus Sicht der Gäste. Die aber berappelten sich danach, hielten die Rheinländerinnen von Beginn auf Distanz. Folgerichtig der Satzausgleich. In Durchgang drei war dann laut Yaglioglu „komplett die Luft raus“. Aufschlag, Annahme, Angriff: Nichts wollte den Lüdinghauserinnen in dieser Phase gelingen.

Üblicherweise tauscht man in derlei Fällen das Personal auf dem Parkett aus. Nur dass Union, siehe oben, fast keine Wechselmöglichkeiten hatte. Umso bemerkenswerter, dass sich die Nullachterinnen, deren Libera Frieda Zurhove später als wertvollste Spielerin ausgezeichnet wurde, ein weiteres Mal aufbäumten. Satz vier entschieden sie trotz des zwischenzeitlichen 18:22-Rückstandes zu ihren Gunsten. Doch im Tiebreak lag die Yaglioglu-Sechs wieder rasch hinten (4:8). „Das war dann letztlich eine zu große Hypothek“, so Lüdinghausens Trainer.

Union: Beuers, Eichendorff, Grössing, L. Kaiser, Lethaus, Neve, Voges, Zurhove.

Startseite
ANZEIGE