1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Union mit blutleerem Auftritt

  8. >

Fußball: Lüdinghausen verliert gegen Castrop-Rauxel mit 0:2 und hält kaum dagegen

Union mit blutleerem Auftritt

Lüdinghausen

Union Lüdinghausen hat sein Heimspiel gegen den FC Castrop-Rauxel mit 0:2 (0:1) verloren. Mehr noch als die Niederlage störte 08-Coach Matthias Gerigk etwas anderes.

Von Leon Sicking

Maskenmann Christoph Blesz (l.) und Gästespieler Dennis Meyer kämpfen in dieser Szene um den Ball. Am Ende hatten die Lüdinghauser mit 0:2 das Nachsehen. Foto: Leon Sicking

„Wenn du eine Bezirksligapartie gewinnen willst, gehören Laufbereitschaft, Zweikampfstärke und auch Kratzen und Beißen dazu.“ Matthias Gerigk, Trainer von Union Lüdinghausen, war nach der Partie gegen den FC Castrop-Rauxel sauer, und dass zu Recht. Denn keine von den von ihm genannten Tugenden brachte seine Mannschaft am Sonntag bei der 0:2-Niederlage auf den Platz.

Die Gäste aus dem Ruhrgebiet kamen gleich besser ins Spiel. Union wirkte ausfallbedingt wackelig auf dem Rasen. „Wir laufen auf der letzten Rille, aber es ist Licht zu sehen“, so Gerigk. In der 27. Minute verlor Union in der Offensivbewegung durch einen nicht sehr resolut geführten Zweikampf den Ball. Castrop-Rauxel schaltete schnell um. Der Abschluss von Fatih Yetimoglu wurde von Miguel Schürmann unhaltbar zum 0:1 abgefälscht.

Generell war das Zweikampfverhalten der Hausherren an diesem Tag katastrophal. So behielt der FC Castrop-Rauxel das gesamte Spiel über die Kontrolle. Eine klare Idee war bei den Gästen zu erkennen: Das Aufbauspiel ließen sie gemächlich angehen. Die Union-Spieler wurden aus ihren Positionen gelockt, dann folgte ein langer Ball und ein sofortiges Gegenpressen. Ein Plan, gegen den die Gastgeber über 90 Minuten keine Mittel fanden.

Dennoch hatte Lüdinghausen sogar mehrfach die Chance, ein Tor zu erzielen und zurück in die Partie zu finden. Nils Husken hatte aber vergessen, das berühmte Zielwasser zu trinken und vergab seine drei guten Gelegenheiten. Bereits in der sechsten Minute konnte er sich im Eins-gegen-eins nicht gegen FC-Torwart Andre Dante durchsetzen. In der 30. und 58. Minute verfehlte er das Tor aus besten Positionen. Auf der Gegenseite traf Michael Dschaak in der 60. Minute nach einem rasanten Angriff über die rechte Seite unhaltbar zum 0:2 ins lange Eck.

Danach verwaltete Castrop-Rauxel das Geschehen clever bis in die Schlussphase, in der Union noch mal versuchte, den Anschlusstreffer zu erzielen. Mirkan Düzgün verpasste aber in der 87. Minute den richtigen Zeitpunkt für seinen Abschluss und der Gästetorwart warf sich auf den Ball. „Mit so einem Auftritt wird es schwierig, ein Spiel zu gewinnen“, ärgerte sich Gerigk.

Union: Keuthage – Martel (70. Blomenkemper), Schürmann, Krüger, Weimer (70. Schäfer) – Düzgün, Itoua (86. S. Schmidt), Blesz, Camara – Wichmann (46. M. Schmidt), Husken. Tore: 0:1 Yetimoglu (27.), 0:2 Dschaak (60.).

Startseite