1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Union siegt in Unterzahl

  8. >

08-Keeper sieht Rot, Feldspieler pariert Elfer

Union siegt in Unterzahl

Lüdinghausen

Union Lüdinghausen hat das Zweitrundenmatch gegen den TuS Wüllen mit 4:1 (2:0) gewonnen und steht somit im Achtelfinale. Es gab aber auch einen dicken Wermutstropfen aus Sicht des gastgebenden Bezirksligisten.

Von Florian Levenig

Robin Flake, Felix Heck (M.) und Co. hatten selbst in Unterzahl fast alles unter Kontrolle. Foto: flo

Fünf Tore, ein Platzverweis, ein gehaltener Strafstoß: Die Zuschauer bekamen ganz schön was geboten am Sonntagnachmittag in Lüdinghausen. Freuen durften sie sich überdies, dass die Nullachter das Duell zweier Bezirksligisten mit dem TuS Wüllen für sich entschieden. 4:1 (2:0) hieß es aus Union-Sicht nach 90 ziemlich unterhaltsamen Pokalminuten.

„Das war ein verdienter Sieg dank einer geschlossenen Teamleistung“, führte Daniel Schürmann im Nachgang aus. Der sportliche Leiter und Ingo Witschenbach hatten die Hausherren anstelle von Matthias Gerigk gecoacht. Was sie dem privat verhinderten Cheftrainer später erzählt haben? Vermutlich, dass die Lüdinghauser das Match über weite Strecken unter Kontrolle hatten, sie von den Gästen aber auch nicht ernsthaft gefordert wurden. Dass Nils Husken die Hausherren per Doppelpack früh auf die Siegerstraße brachte.

Rot nach Notbremse

Nicht unerwähnt werden Schürmann und Witschenbach gelassen haben, was kurz nach dem Wechsel passierte: Da nämlich sah 08-Keeper Max Keuthage nach einer Notbremse im Sechszehner Rot. Weil Oliver Berger und Jakob Simm aktuell verletzt sind (das Team also eine Woche vor dem Saisonstart ohne gelernten Schnapper dasteht), stellte sich Nils Weimer zwischen die Pfosten – und parierte den von TuS-Keeper Jannik Heßmann getretenen Elfer.

In Unterzahl erhöhten die Gastgeber gar auf 3:0 (63./Moritz Ruprecht), ehe auch Wüllen traf. Den Schlusspunkt setzten dann wieder die Lüdinghauser, Jean Emmanuel Itoua erzielte nach tollem Solo das 4:1.

Union: Keuthage – M. Schmidt (64. Flake), Voll (46. Ruprecht), Homann, Krüger – Heck, Itoua – F. Hüser, Weimer, Grewe (81. Blomenkemper) – Husken (86. Hellkuhl. Tore: 1:0/2:0 Husken (17./28.), 3:0 Ruprecht (60.), 3:1 Behrendt (63.), 4:1 Itoua (80.). Rot: Keuthage (53./Union). BV: Weimer hält FE von Heßmann (54.).

Startseite