1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Viele lichte Momente

  8. >

Fußball: 08-Matchwinner trifft doppelt

Viele lichte Momente

Lüdinghausen

Union Lüdinghausen hat das Erstrundenduell zweier Bezirksligisten mit dem SV Heek gewonnen. Beim 3:2 (1:1) ragte ein Mann heraus.

Von Florian Levenig

Kann auch Zweikämpfe: Mirkan Düzgün (l.), der hier mit Lucas Roters einen Gegenspieler in die Zange nimmt. Foto: flo

Matthias Gerigk, der Coach des Fußball-Bezirksligisten Union Lüdinghausen, hatte – wie das so ist in der Vorbereitung – „Licht und Schatten“ gesehen. Wobei der Lichtanteil schon deshalb überwog, weil es im Kreispokal ja vor allem darum geht, die nächste Runde zu erreichen. Was den Nullachtern dank des 3:2 (1:1)-Heimerfolges über den SV Heek geglückt ist. Dabei war, bildlich gesprochen, Mirkan Düzgün die hellste Kerze auf der Torte.

Die Union-Verantwortlichen sehen es nicht so gern, wenn zu viel über den trickreichen, wieselflinken Außenangreifer geredet und geschrieben wird. Um den jungen Mann vor allzu großem Erwartungsdruck zu schützen. Düzgün, das nur zur Erinnerung, hat am Sonntagnachmittag am Westfalenring sein allererstes Senioren-Pflichtspiel bestritten. Trotzdem kann man als Chronist ja schlecht die Person unerwähnt lassen, die zwei der drei 08-Treffer selbst erzielt sowie am dritten entscheidend beteiligt war. Und der überdies dafür sorgte, dass Heek das Match in Unterzahl beendete.

Dabei waren es zunächst die klassengleichen Gäste, die schnörkelloser agierten, und bei Halbzeit hätten führen können. Doch nur Matteo Schultewolter traf mit dem Pausenpfiff – sechs Minuten nach Düzgüns erstem Streich. Der zweite war, in Entstehung und Vollendung, zum Verrücktwerden schön: Weltklasse Niklas Hüsers Steckball, den der Youngster, in einer Bewegung, annahm und in den rechten Winkel schlenzte.

Als Michael Uphues, in dem Moment letzter Mann, Düzgün umsenste und folgerichtig Rot sah, schien das Match vorentschieden. Zumal kurz darauf Patrick Voll, nach Vorarbeit des 08-Matchwinners, gar auf 3:1 stellte. Doch weil – Stichwort Schatten – die im Schnitt extrem junge Union-Truppe wie schon in Durchgang eins immer mal wieder naiv-sorglose Momente hatte, gelang dem oberligaerprobten Jonas Bomkamp in der Nachspielzeit noch das 3:2.

Union: Keuthage – Höning (13. Roters), Schürmann, Homann, Voll – Heck, Itoua – Grewe (46. Wichmann), N. Hüser, Düzgün (78. F. Hüser) – Weimer (51. Husken). Tore: 1:0/2:1 Düzgün (39./49., 1:1 Schultewolter (45.), 3:1 Voll (77.), 3:2 Bomkamp (90.). Rot: Uphues (60.).

Startseite