1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Holpriger Start der Arminen

  8. >

Oberliga/Verbandsliga/Landesliga: SCA gewinnt in Refrath, TTV chancenlos

Holpriger Start der Arminen

Metelen/Ochtrup

Der SC Arminia Ochtrup hat seine Ambitionen auf einen Spitzenplatz in der Tischtennis-Oberliga unterstrichen. Mit 7:3 gewannen die Töpferstädter beim letztjährigen Tabellendritten TV Refrath. Für die Ochtruper Reserve und den TTV Metelen war es ein Spieltag zum Vergessen.

-mab-

Ochtrups Spitzenspieler Henning Zeptner lieferte am Sonntag in Reftrath verlässlich ab. Foto: Thomas Strack

Die Tischtennisspieler von Arminia Ochtrup haben sich auch im Auswärtsspiel beim TV Refrath schadlos gehalten. Beim letztjährigen Tabellendritten unterstrichen die Töpferstädter mit einem 7:3-Erfolg ihre Ambitionen.

Die Hausherren konnten nicht ihre Bestbesetzung aufbieten, was den SCA im Vorfeld als Favoriten abstempelte. Doch der Start verlief nach Angaben von Teamsprecher Christopher Ligocki „sehr holprig“. Die beiden Neuzugänge Dymtro Yaremchuk und Jan Medina verloren ihr Doppel, und am Nebentisch wäre das Ligocki und Henning Zeptner beinahe auch passiert. Gegen die Youngster Jamal Oudriss/Alexander Sahakiants lagen sie mit 0:2 Sätzen und 7:9 hinten, um das Match am Ende doch noch mit 11:9 im Fünften zu gewinnen.

Anschließend unterlag Yaremchuck Refraths Nummer eins Marcus Steinfeld mit 2:3, doch die anderen Arminen blieben stabil und brachten ihr Team mit 4:2 in Front. Zeptner, der sehr stark agierte, erhöhte mit einem 3:1 gegen Steinfeld auf 5:2. Yaremchuk unterlag Christian Wipper, doch Ligocki sowie Medina machten mit zwei glatten Erfolgen den 7:3-Sieg perfekt.

Auf ihrem Weg in Richtung Tabellenspitze stellt sich den Ochtrupern als nächstes auswärts die Zweitvertretung von Borussia Düsseldorf in den Weg (Samstag). „Das kann ein ganz unangenehmer Gegner sein“, weiß Ligocki über die Rheinländer zu berichten.

Auf verlorenem Posten stand die Verbandsliga-Reserve der Arminen in ihrer Partie beim SV Brackwede II. Gegen den großen Aufstiegsfavoriten aus Ostwestfalen holten die ersatzgeschwächten Münsterländer nur einen einzigen Zähler. Für den Ehrenpunkt beim 1:9 zeichneten Timo Scheipers und Robin von ­Diecken im Doppel verantwortlich. Nächster Gegner ist am kommenden Samstag in eigener Halle der 1. TTC Münster.

Schon bevor überhaupt die ersten Bälle über das Netz geschlagen wurden, war dem Sextett des TTV Metelen (Landesliga) klar, dass es beim Titelanwärter Westfalia Kinderhaus nicht viel zu erben geben dürfte. Ohne Spitzenspieler Mateusz Ksia­zczyk blieb den Gästen sogar der Ehrenpunkt vergönnt. In die Reichweite eines solchen kamen Stephan Reuter/Sebastian Klockenkemper, die ihr Doppel in der Verlängerung des fünften Satzes verloren. Und auch Heiko Fislage ging in seinem Match gegen den früheren Burgsteinfurter Oberliga-Akteur Alexander Michelis über die volle Distanz.

Startseite