1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Matellia Metelen gewinnt problemlos

  8. >

3:0-Heimsieg über den Skiclub Rheine

Matellia Metelen gewinnt problemlos

Metelen

Vor keine großen Probleme wurde die Metelener Matellia am Sonntag gestellt. Im Heimspiel gegen den Skiclub Rheine wurde hochverdient mit 3:0 (1:0) gewonnen. Lediglich die Chancenverwertung bot Anlass zur Kritik.

-mab-

Christopher Viefhues (r.) erzielte das 3:0. Foto: Thomas Strack

A-Ligist FC Matellia Metelen hat Rang vier verteidigt und steuert damit weiter auf seine beste Platzierung im Kreisoberhaus seit Jahren hin. Am Sonntag wurde der Skiclub Nordwest Rheine mit 3:0 (1:0) nach Hause geschickt.

Trainer Thomas Dauwe durfte sich entspannt zurücklehnen, denn vom Gegner kam gar nichts. „Die haben keinen Torschuss abgegeben“, sprach der Metelener Übungsleiter den Gästen jegliche Gefahr ab.

Die Schwachstelle der Matellia war das Verwerten der Torchancen, ansonsten wäre die Pausenführung deutlich höher als nur 1:0 ausgefallen. Maximilian Prantler war der Torschütze (36.).

Auch nach dem Wechsel hielt sich der Skiclub dezent zurück, was die Metelener nutzen, um sich gute Chancen herauszuspielen. Nach einer Stunde tankte sich David Wähning über links bis zur Grundlinie durch und passte den Ball scharf in den Strafraum. Justus Kottig lauerte schon, doch Rheines Innenverteidiger Niklas Heckmann kam dem Angreifer mit einem missglückten Rettungsversuch und somit einem Eigentor zuvor.

Weil die Elf aus der Vechtegemeinde im Abschluss nicht konsequent genug agierte, dauerte es bis zur 81. Minute, ehe Christopher Viefhues das 3:0 nachlegte. Alleine auf Torwart Simon Richter zulaufend behielt der Stürmer die Übersicht und zog damit den Schlussstrich unter eine einseitige Begegnung.

„Wir haben das gut gemacht, hätten aber höher gewinnen können“, fasste Dauwe die 90 Minuten aus einer Sicht zusammen.

Das nächste Punktspiel führt die Metelener Fußballer zum Lokalrivalen Westfalia Leer. Die Partie findet bereits am Freitag (13. Mai) statt. Angepfiffen wird das Prestigeduell um 19 Uhr im Stadion am Leerbach. In der Hinrunde setzte sich die Dauwe-Elf hochverdient mit 4:0 durch.

Startseite
ANZEIGE