1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Matellia Metelen jetzt Dritter

  8. >

Kreisliga A: 4:2-Sieg über Borussia Emsdetten II

Matellia Metelen jetzt Dritter

Metelen

In Metelen sind alle happy. Warum? Die Matellia spielt einfach eine super Saison. Im Nachholspiel gegen Borussia Emsdetten II gab es den nächsten Sieg: ein 4:2 über Borussia Emsdetten II. Das bereitet die Bühne für das Verfolgerduell gegen Gellendorf am Sonntag.

-mab-

Matellia-Angreifer Christopher Viefhues lässt momentan nur wenige Torchancen liegen. Foto: Thomas Strack

Der FC Matellia Metelen hat wieder einmal seine Heimstärke unter Beweis gestellt. Mit 4:2 (3:0) gewann die Elf aus der Vechtegemeinde am Donnerstagabend ihr Nachholspiel gegen Borussia Emsdetten II. Für die Metelener war es in dieser Saison der achte Erfolg im neunten Einsatz auf eigenem Platz. Charmanter Nebeneffekt: Trainer Thomas Dauwe und seine Jungs klettern in der Tabelle auf den dritten Platz.

Die Matellia erwischte den perfekten Start, als Maximilian Prantler bereits in der fünften Minute das 1:0 erzielte. Der Flügelstürmer verwertete aus der Nahdistanz, nachdem Borussia-Keeper Simon Leutelt einen Schuss von David Wähning nur nach vorne abwehren konnte.

Die Hausherren legten in Person von Christopher Viefhues nach. Freigespielt mit zwei Steckpässen nahm der zentrale Angreifer zwei Mal Fahrt auf und vollstreckte zum 2:0 (11.) und 3:0 (34.). „Christopher ist aktuell in einer so guten Verfassung, dass er nicht viele Chancen liegen lässt“, lobte Dauwe seinen Stürmer.

Als Lennart van de Velde kurz nach dem Wiederbeginn mit einem Linksschuss aus 20 Metern das 4:0 gelang (48.), schienen auch die letzten Zweifel an einem Sieg beseitigt zu sein, doch Tom Schöllings 1:4 weckte wieder die Lebensgeister der Emsdettener (50.).

In der Folge war es ein Duell auf Augenhöhe, das van de Velde hätte frühzeitiger entscheiden können. Allerdings scheiterte er mit einem Foulelfmeter an Leutelt (68.). Kurze Zeit später verkürzte Schölling auf 2:4. „Ich hätte mir ein ruhigeres Ende gewünscht, aber im Endeffekt haben wir den Vorsprung gut verteidigt. Als die Partie vor rund zwei Wochen abgesagt worden ist, kam in Emsdetten der Verdacht auf, dass wir Angst gehabt und deshalb den Platz gesperrt hätten. Dass das nicht so ist, haben wir heute gezeigt. Das war ein völlig verdienter Sieg“, zog Dauwe einen Doppelstrich unter die Angelegenheit.

Am Sonntag erwartet die Matellia die SF Gellendorf (Anstoß: 15 Uhr, Sportpark Süd).

Startseite