1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Matellia Metelen spielt bockstark

  8. >

Kreisliga A

Matellia Metelen spielt bockstark

Metelen

Was die Matellia aus Metelen in dieser Saison abliefert, kann sich super sehen lassen. Das nächstes Opfer der Kicker aus der Vechtegemeinde wurde jetzt Fortuna Emsdetten. Der Aufstiegsanwärter wurde mit 4:1 auf die Reise geschickt.

-mab-

Christopher Viefhues (l.) überzeugte auf ganzer Linie. Der Angreifer erzielte ein Tor und bereitete ein weiteres vor. Foto: Thomas Strack

Der FC Matellia Metelen spielt eine bockstarke Saison. Das bewiesen die Kicker aus der Vechtegemeinde am Sonntag, als sie den Aufstiegsanwärter Fortuna Emsdetten mit 4:1 (2:0) nach Hause schickten.

Das 1:0 entsprang einer Gemeinschaftsproduktion der beiden Wähning-Brüder: David bereitete vor, Veit schloss ab (9.). Nach einer Viertelstunde fiel schon das 2:0: Christopher Viefhues setzte sich auf dem Flügel durch und bediente Justus Kottig, der keine Mühe hatte, einzuschieben (15.). „Normalerweise kassieren wir zu Beginn fast jeder Partie eigentlich einen Gegentreffer, doch diesmal haben wir es umgekehrt gemacht“, stellte Matellia-Trainer Thomas Dauwe zufrieden fest.

Bis zur Pause verteidigten die Metelener alles weg, was in ihren Strafraum kam. „Da brannte nicht viel an“, kommentierte Dauwe.

Eine tolle Einzelaktion von Viefhues – ein Solo mit einem Schlenzer zum Abschluss in die lange Ecke – brachte das 3:0 (54.). Das schmeckte den Zuschauern, doch danach wurde die Fortuna druckvoller. Joscha Thuraus 1:3 (78.) leitete die stärkste Phase der Fortunen ein, und hätte Matellia-Torwart Andreas Stadler nicht das 2:3 verhindert, wäre es für den FCM möglicherweise teuer geworden. In der dritten Minute der Nachspielzeit machte Fabian Holtkamp mit dem 4:1 die Überraschung endgültig perfekt. Da zeigte sich einmal mehr, dass die Metelener Fußballer in dieser Saison körperlich voll fit sind und zu jeder Zeit noch Körner investieren können.“

„Das war ein Sieg des Kollektivs. Das kann ich nicht anders sagen“, bilanzierte Dauwe nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Christoph Ipe.

Startseite
ANZEIGE