Fußball: Kreisliga A

Metelener sind schon ganz gallig

Metelen

Die corona-bedingte Fußball-Zwangspause hat schon lange genug gedauert. Beim FC Matellia Metelen können sie es daher kaum erwarten, dass der Ball wieder rollt. „Sobald es möglich ist, gehen wir auf den Platz und dann bis Weihnachten auch nicht wieder runter“, sagt Trainer Thomas Dauwe. Der hat alle Termine für die Vorbereitung jetzt fix. Der Höhepunkt ist für den 1. August angedacht.

David Wähning (M.) bleibt der Matellia erhalten. Dem Flügelspieler soll eine Anfrage eines anderen A-Ligisten vorgelegen haben. Foto: Alex Piccin

„Sobald es möglich ist, gehen wir auf den Platz und dann bis Weihnachten auch nicht wieder runter.“ Thomas Dauwe, Trainer der Metelener A-Liga-Fußballer, gibt sich angesichts sinkender Inzidenzzahlen und der bevorstehenden Saison 2021/22 eifrig. Gleiches gilt für seine Kicker, denen der Coach attestiert: „Die Jungs wollen endlich wieder loslegen, alle sind gallig auf Fußball.“

Die Matellia war in der Vorsaison für einen Aufsteiger eigentlich ganz gut unterwegs (zehn Punkte aus acht Spielen), ehe Corona dazwischen grätschte. Daher erkennt Dauwe auch keinen Bedarf, den Kader großartig umzubauen. Lediglich Stürmer Bernd Weßeling scheidet aus Altersgründen aus, dafür kommt mit Justus Kottig ein Offensivspieler aus der A-Jugend hoch. David Wähning bleibt der Elf aus der Vechtegemeinde erhalten. Dem Außenbahnspieler soll eine Anfrage eines A-Ligisten vorgelegen haben.

Mögliche Einheiten im Juni stuft Dauwe unter der Rubrik „Eingewöhnungsphase“ ein, schließlich gäbe es nach dann sieben Monaten ohne echten Ball- und Gegnerkontakt durchaus etwas aufzuholen. Ganz offiziell startet die Vorbereitung aber erst am 1. Juli (Donnerstag). Zwei Tage später schließt sich der erste Test gegen Vorwärts Epe an.

An den beiden folgenden Samstagen gastiert die Matellia bei den beiden Ochtruper B-Ligisten SW Weiner (10. Juli) und FC Lau-Brechte (17. Juli). Heimrecht genießen die Metelener am 24. Juli gegen den FC Vreden und am 28. Juli gegen RW Nienborg. Letzter Gegner sind acht Tage vor dem Punktspielstart auswärts die SF Graes.

Höhepunkt des Sommers ist allerdings die erste Runde im Kreispokal, die dem A-Ligisten keinen Geringeren als den Oberligisten FC Eintracht Rheine beschert. Damit das Duell auch einen guten Platz im Terminkalender bekommt, nahm Dauwe schon zeitnah Kontakt zu FCE-Trainer Cihan Tasdelen auf. „Mir kam es darauf an, nicht zu früh in der Vorbereitung gegen die zu spielen, um uns nicht komplett den Hintern versohlen zu lassen. Und die Eintrachtler haben in den letzten beiden Wochen wohl auch lieber andere Gegner als einen Kreisligisten“, offerierte Dauwe seinem Trainerkollegen einen Termin in der „Mitte“. Entschieden wurde sich für den 1. August (Sonntag).

Startseite