1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Schampera erledigt Matellia Metelen

  8. >

Fußball: Frauen-Bezirksliga

Schampera erledigt Matellia Metelen

Metelen

Der Abstieg aus der Bezirksliga nimmt für die Fußballerinnen von Matellia Metelen immer konkretere Formen an. Am Mittwoch verloren sie bei Germania Hauenhorst II mit 0:2. Dabei machte eine Spielerin den Unterschied aus.

Von Marc Brenzel

Esther Hollekamp machte eine starke Partie.. Foto: Maike Hollekamp

Die Bezirksliga-Fußballerinnen des FC Matellia Metelen waren in einer vorgezogenen Partie im Einsatz. Bei Germania Hauenhorst II verloren sie die im Vorfeld als „Sechs-Punkte-Spiel“ deklarierte Begegnung mit 0:2 (0:1).

Auf dem kleinen Nebenplatz, der einem Acker glich, taten sich beide Mannschaften schwer, ein flüssiges Spiel aufzuziehen, beide Seiten investierten dafür jede Menge Kampf. Den Unterschied machte am Ende Nicole Schampera aus. Die Stürmerin mit langjähriger Westfalen- und Regionalliga-Erfahrung traf in der 21. und 53. Minute. „Eigentlich hatten wir die ganz gut im Griff. Ihr erster Treffer wäre auf jeden Fall besser zu verteidigen gewesen, und der zweite resultierte aus einer komplett verunglückten Flanke, die in den Winkel einschlug. Da kann mir keiner erzählen, dass sie das so gewollt hat“, ärgerte sich Gäste-Trainer Stefan Okon.

Gut zu sprechen war er auch nicht auf den holprigen Boden, auf dem sich zunächst Anne Langehaneberg – sie hatte Schampera in Manndeckung genommen – und später auch Fabienne Iking verletzten. Den Auftritt seiner Mannschaft bewertete Okon trotz des enttäuschenden Ergebnisses und unter Berücksichtigung personeller Engpässe als in Ordnung. Explizit lobte er die beiden Mittelfeldspielerinnen Lenya Duesmann-Artmann und Esther Hollekamp. „Heute sind wir noch nicht abgestiegen, dem Abstieg aber ein gutes Stück näher gekommen“, kommentierte der Coach.

Startseite