1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. TuS Altenberge gewinnt Spitzenspiel

  8. >

Bezirksliga: Matellia Metelen überrascht in Vreden

TuS Altenberge gewinnt Spitzenspiel

Kreis Steinfurt

Für die Altenberger Fußballerinnen läuft es derzeit einfach, für die SG Horstmar/Leer dafür weniger. So ist es auch zu erklären, warum der TuS das Spitzenspiel für sich entscheiden konnte. Ein Ausrufezeichen setzte Matellia Metelen beim Tabellenzweiten SpVgg Vreden.

-mab-

Altenberges Trainer Hennes Jerzinowski freute sich über den achten Sieg im neuen Saisonspiel. Foto: Thomas Strack

In der Frauen-Bezirksliga ist der TuS Altenberge der große Gewinner des Spieltages. Die Elf von Trainer Hennes Jerzinowski gewann gegen Verfolger SG Horstmar/Leer mit 1:0 und profitierte zudem vom Punktverlust des Rangzweiten SpVgg Vreden gegen Metelen.

TuS Altenberge – SG Horstmar/Leer 1:0 (1:0)

Das Tor des Tages fiel schon in der vierten Minute: Neuzugang Madeleine Schattauer setzte sich über rechts durch und bediente Shanice Lüttecke, die nicht lange fackelte. „Wir sind sehr gut in die Partie gekommen und hätten nach starken ersten 30 Minuten höher führen können“, fand Jerzinowski. Gäste-Coach Stefan Schwarthoff sah, wie seine Elf immer besser wurde, aber ihre Chancen einfach nicht nutzte. Maike Kreimer und Imke Kreimer verpassten vor dem Wechsel das mögliche 1:1. Später kamen ein nicht gegebener Elfmeter und ein Pfostentreffer hinzu.

„Ich kann den Mädels keinen großen Vorwurf machen. Sie haben jede Menge investiert, aber momentan ist bei uns irgendwie der Wurm drin“, schüttelte Schwarthoff mit dem Kopf. Für Hennes Jerzinowski war der Erfolg unter Berücksichtigung aller Torchancen „ein bisschen glücklich, aber nicht unverdient“. Der Übungsleiter strich den tollen Einsatz seiner Mannschaft heraus und lobte vor allem die Defensive um Torfrau Kira Fröbrich.

SpVgg Vreden – Matellia Metelen 1:1 (0:1)

Nachdem der Matellia in der Vorwoche der ersten Saisonsieg gelungen war, bestätigte die Elf aus der Vechtegemeinde ihre ansteigende Formkurve mit einer Punkteteilung beim Tabellenzweiten SpVgg Vreden. Fabienne Iking brachte die Metelenerinnen am zweiten Pfosten lauernd mit einem trockenen Schuss in Führung (10). „Das kann sie einfach“, attestierte Trainer Stefan Okon seiner Angreiferin eine exzellente Technik.

Der Außenseiter lieferte läuferisch und kämpferisch eine aufopferungsvolle Leistung ab. „Das war echt prima, das Unentschieden ist alles andere als glücklich gewesen“, so Okon. Kleiner Kritikpunkt aus seiner Sicht war die Entstehung des Ausgleichstreffers: Jacqueline Hörst spazierte durch das Mittelfeld und ließ Torfrau Johanna Buss aus 16 Metern keine Chance. „Da hätte ich mir vorher ein taktisches Foul gewünscht“, haderte Okon mit der Szene aus Minute 47.

Startseite