1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. 45 gute Minuten reichen nicht: SV Bösensell nach 1:4 gegen Gievenbeck ausgeschieden

  8. >

Fußball: Kreispokal

45 gute Minuten reichen nicht: SV Bösensell nach 1:4 gegen Gievenbeck ausgeschieden

Bösensell

Nur 45 gute Minuten reichen nicht, ein Fußballspiel hat 90 Minuten. Diese Erfahrung machten am Donnerstag die Kicker des SV Bösensell beim Pokalspiel gegen den 1. FC Gievenbeck. 1:4 hieß es am Ende nach dem 1:1 zur Pause.

Von André Fischer

Der SV Bösensell, hier mit Lennard Overhoff (links), lieferte dem Favoriten aus Gievenbeck um Kapitän Nils Heubrock (2. von links) vor allem in Halbzeit eins einen echten Fight. Foto: Jürgen Peperhowe

Wenn es düster wird über Bösensell, schauen die Fußballer nicht gerade in die LED-Röhre. Flutlicht gibt es keines auf der Sportanlage „Am Helmerbach“. Da muss mitunter improvisiert werden. Am Donnerstag in der ersten Runde des Kreispokals beim Duell des Bezirksligisten mit dem favorisierten Westfalenligisten 1. FC Gievenbeck mag der eine oder andere Zaungast nach dem zwischenzeitlichen 1:1 Böses geahnt haben. Für ein Elfmeterschießen hätten sie um kurz vor 21 Uhr die Taschenlampen anknipsen müssen. Dass es nicht dazu kam, war den Gästen geschuldet. Das Team von Florian Reckels machte nach dem Wechsel alles klar. 1:4 – der SVB kann sich nun voll und ganz auf die am 29. August beginnende Meisterschaft konzentrieren.

Schulze Spüntrup kontert Dirks

„Das war ein tolles Spiel von uns in der ersten Hälfte. Wir haben gegengehalten, gut verteidigt und nach dem Rückstand nicht aufgegeben“, zeigte sich Bösensells Trainer Fabian Leifken hoch zufrieden. Ganz nebenbei setzte der Platzherr auch in der Offensive Akzente – Nils Schulze Spüntrup und Till Leifken hatten in den ersten 20 Minuten zwei gute Möglichkeiten. Die Konsequenz der Fahrlässigkeit: Henning Dirks stellte nach einem Stellungsfehler des Außenseiters nach 21 Minuten auf 1:0 für die Gäste. Der Anfang vom Ende? Wer das glaubte, wurde eines Besseren belehrt. Bösensell zeigte sich alles andere als geschockt, kam nur zehn Minuten später durch Schulze Spüntrup zum Ausgleich. „Imponierend, das wir so zurückgekommen sind“, freute sich Coach Leifken. Bis zur Pause.

Die 45 Minuten hernach gehörten dann den Gievenbeckern, die den SVB kaum mehr in ihre Hälfte ließen. Maximilian Brüwer (52.), Johan Scherr (62.) und Peter Stüve (82.) schraubten das Ergebnis standesgemäß in die Höhe. Weiter geht es für die Leifken-Jungs voraussichtlich am Dienstag, dann soll das am Sonntag abgesagte Testspiel gegen Arminia Appelhülsen stattfinden. Zum Saisonauftakt kommt der SC Hörstel.

Startseite